Selbstreflexion: 1000 Fragen an mich – Teil 9

Ich mag diese Fragen, nicht alle, manche finde ich auch irgendwie blöd gestellt. Aber die meisten lassen mich scharf nachdenken. Und so geht es mit Teil 9 der munteren Fragerunde zur Selbstreflexion weiter.

1000 Fragen an mich selbst #9

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Ich liebe Hunde. Ich wollte schon immer einen haben. Meine Eltern sind stolze Besitzer eines Dackels. Ich bin ihnen vor ein paar Jahren so lange in den Ohren gelegen, bis sie einen gekauft haben. Und jetzt kann ich ihn quasi „mitbenützen“.

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

Ich interessiere mich für ihn oder sie. Stelle dann ziemlich viele Fragen.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit?

Appetit. Hunger habe ich oft nach der Arbeit. Alles andere ist Appetit.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel?

Wieso vor dem Spiegel? Braucht man doch nicht dazu! Ich tanze sehr oft, eigentlich jeden Tag mehrmals am Tag, aber nur wenn die Musik mich mitreißt.

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Puh. Schwierige Frage. Mir kommt manchmal vor, ich nehme alles viel mehr ernst als andere. Bin besorgter, sensibler, empfindlicher.

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

Die unendliche Geschichte. Hat einen immensen Eindruck auf mich als Kind hinterlassen.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss?

Ja. Manchmal gezwungenermaßen, weil der Mann nie gehen will. Er will immer bis zum bitteren Ende bleiben.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

„Angela“ von „The Lumineers“

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor?

Oh ja! Ich gehe sie vorher genau im Kopf durch.

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Vor ein paar Wochen.

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Unterschiedlich. Manchmal mit dem Mann, manchmal mit meiner Mama oder einer Freundin.

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast?

„Tu dir was Gutes!“ von meinem verstorbenen Chef. Ist zu meinem Leitmotiv geworden.

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst?

Meer, der Duft nach Sonnencreme auf der Haut. Picknick auf der Wiese. Lauer Sommerabend mit einem Glas Wein auf der Terrasse.

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm?

Herb. Edel. Blumig.

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

Ich hatte mal eine Chefin, die mich andauernd kritisiert hat. Das war meine erste Arbeitsstelle überhaupt. Sie hat mir ständig das Gefühl gegeben, unfähig zu sein. Damals wusste ich nicht, dass sie die falsche Person eingestellt hat und in Wahrheit sie die Unfähige war.

176: Wie findest du dein Aussehen?

Ich bin zufrieden, aber ich habe eine Problemzone: mein Bauch.

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Ich bin viel zu selbstkritisch. Ich muss mich teilweise daran erinnern, nicht so streng mit mir selbst zu sein.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen?

Ja.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen?

Keinen. Ich mag es nicht, einen Film, den ich schon kenne, nochmal anzusehen.

180: Füllst du gerne Tests aus?

Grundsätzlich schon. Außer ich merke schon nach den ersten Fragen, worauf es hinausläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: