Erinnerungen

Wurzeln und Schwimmflügel: Wochenende in Bildern 11./12. August 18

Das war ein tolles Wochenende mit Reiten, Schwimmen im Teich, roten Schuhen und jeder Menge Eis. Aber seht mal selbst…

Samstag:

Nach einer wieder mal durchwachsenen Nacht erstmal Frühstück mit süßen Mini-Melonen vom Balkon.

Der Mann und das Pralinchen gehen zu den Pferden. Sie ist nämlich eine totale Pferdenärrin geworden und liebt es, zu reiten. Schade, dass wir das so selten machen dürfen, sie ist noch zu klein. Erst ab 7 Jahren darf man dann öfter, wegen der Wirbelsäule. Aber ab und zu geht das sicher.

Inzwischen gehe ich in die Stadt, erledige den Einkauf und besorge…ähm…Lebensmittel. Diese roten Schuhe waren nämlich lebensnotwendig.

Zu Mittag gibt es heute Sellerieschnitzel mit Couscous. Etwas, das allen von uns gut schmeckt.

Anschliessend kommt das Kind zu Oma und Opa und wir Eltern machen uns einen Serienabend. Wir schauen gerade „The Blacklist“ an, was total spannend ist. So spannend, dass das ganze Popcorn im Nu weggefuttert ist.

Sonntag:

Frühstück auf dem Balkon nach einer Nacht, die diesmal eindeutig besser war. Ein guter Start in den Tag.

Das Pralinchen schnappt sich mein Tuch und macht einen Rundflug durch die Wohnung.

Wir fahren heute zum Windradlteich, den wir aber letztendlich leider nicht finden. So machen wir uns am Ozeanteich sesshaft und es gefällt uns richtig gut hier. Viele Schattenplätze, wenige Leute am Vormittag.

Wie heißt es so schön? Man gebe dem Kind Wurzeln…und Schwimmflügel!

So ein Ausflug macht ganz schön hungrig. Auf Wunsch von Mann und Kind koche ich Spaghetti Bolognese.

Anschliessend gehen wir noch eine Runde in den Park und Eis essen.

Und damit endet unser Wochenende. Wie war denn eures?

Mehr Bilder seht ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 28./29. Juli 18

Puh, ganz schön heiß ist es gerade. Deshalb haben wir uns am Wochenende im Schwimmbad verkrochen. Aber mal von vorne…

Samstag:

Wir haben unsere erste Balkon-Melone geerntet, die gleich zum Frühstück geschlachtet wird. Das Pralinchen so: „Na, dann haut mal alle rein!“

Anschließend hetzen wir zum Bus, der nur jede halbe Stunde ins Bad fährt. Dafür ist es ein wirklich schönes Freibad am Berg, mit Blick über Wien. Der Stress hat sich also ausgezahlt. Unglaublich, was man so alles mitnehmen muss. Als ob man 10 Tage verreisen würde…

Ich verbringe die meiste Zeit schlafend im Schwimmbad. Unsere Nächte zehren gerade sehr an meinen Kräften, und das Pralinchen sucht sich immer kreativere Schlafbrücken. Derzeit jagt sie mich auf den Balkon. Ich habe hier darüber geschrieben.

Danach gehen wir zur Oma und es gibt einer meiner Lieblingssuppen: Chlodnik. Eine polnische Suppe aus roten Rüben, Sauerrahm, Joghurt, Gurken. Wirkt sehr kühlend und schmeckt einfach unglaublich lecker.

Wir lassen das Kind bei Oma und Opa und verbringen den Abend zu zweit. Leider schauen wir unsere Lieblingsserie „You Me Her“ zu Ende.

Sonntag:

Die erste Nachtschicht lief super und das Pralinchen respektierte meine Grenzen. Nun wollte sie zum Papa, der mit ihr auf den Balkon ging. Ich bin erleichtert, dass ich mit der richtigen Kommunikation sehr viel bei ihr erreichen kann. Die zweite Hälfte der Nacht musste ich ihr Pony suchen. Aber zum Glück konnte ich dann bald wieder einschlafen. Es war wieder eine Nacht mit vielen Unterbrechungen, aber das ist ja nichts Neues. Irgendwann wird es besser.

Zum Frühstück ist das Pralinchen bestens gelaunt. Und ich mal wieder ein Mombie. Gääähhhn!

Wir hetzen wieder zum Bus, um ins Schwimmbad zu fahren. Diesmal ist es wirklich voll. Aber dafür macht das Schwimmen richtig Spaß- vor allem dem Pralinchen. Sie hat gelernt, sich über Wasser zu halten und macht die ersten Schwimmbewegungen. Und sie hat gar keine Angst vor dem tiefen Wasser. Wie ein kleines Entchen…

Wir verbringen fast den ganzen Tag hier. Das Kind ist nämlich kaum aus dem Wasser zu bekommen. Danach gibt es selbstgemachte Pizza zu Hause.

Leider muss noch das Chaos in der Wohnung beseitigt werden – bei den Temperaturen eine echte Herausforderung. Doch alle helfen zusammen. Mit großer (das Pralinchen) und weniger großer (ich und der Mann) Begeisterung.

Nach dieser Aufräumaktion haben wir uns ein Eis verdient. Für mich gibt es eine Kugel Matcha.

So, das war unser Wochenende, und wie war Eures? Mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen. Ich gehe jetzt mal schlafen und hoffe auf eine halbwegs gute Nacht.

Wochenende in Bildern 21./22. Juli 18

Eine ziemlich anstrengende Woche liegt hinter uns. Pralinchens Kusine war hier und ich hatte mir das mit zwei Kids irgendwie einfacher vorgestellt. Ich glaube, es hat auch dem Pralinchen ziemlich gut gefallen, und wir hatten viele schöne Momente miteinander, aber es war auch stressig für sie. Schließlich musste sie ihre Mama plötzlich teilen. Doch auch für mich war es nicht einfach, mehrere Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Ist ja schon bei einem Kind nicht immer leicht. Naja, zumindest haben wir am Wochenende ganz viel Mama-Tochter Zeit verbracht, weil der Mann seine Nichte wieder nach Hause brachte.

Samstag:

Dank der Kusine haben wir während der Woche oft Schinken-Käse-Toasts gegessen. Die mag sie nämlich ganz gerne. Und auch wir haben wieder Gefallen daran gefunden. Deshalb gibt es die jetzt auch zum Frühstück.

Danach treffen wir uns mit der Oma im Park. Das Pralinchen ist, seitdem die Kusine da war, nicht mehr so gut auf die Oma zu sprechen. Wir sind ratlos, was dahintersteckt. Jedenfalls ist die Oma ziemlich traurig.

Der Spielplatz ist nicht so aufregend, dafür gibt es hier aber ein tolles Klettergerüst.

Im Park gibt es auch ein nettes Café und ich bestelle mir einen Bananen-Cashew Smoothie.

Die Oma hat es schließlich doch noch geschafft, Pralinchens Herz zu erobern und sie wünscht sich, zu Oma und Opa spielen zu gehen. Inzwischen fahre ich nach Hause und mache den Haushalt…ähm…schaue mir ein paar Serien an.

Als ich das Kind abhole, schüttet es in Strömen.

Sonntag:

Ich hätte wohl doch Nutella kaufen sollen – das Pralinchen schmiert sich massenweise Kakao auf die Palatschinken.

Nach dem Frühstück fahren wir ins Museum. Es ist hier ganz schön viel los und extrem laut. Aber allein der Anblick von Pralinchens Sturmfrisur macht alles wett.

Anschließend erlebe ich einen  Schockmoment. Ich sage dem Pralinchen, sie soll auf mich warten, ich hole nur Feuchttücher aus dem Kinderwagen. Als ich zurückkomme, ist sie weg. Panik. Ich suche sie überall. Dann finde ich sie endlich kichernd auf einem Spielschiff. Aber der Schreck sitzt tief.

Als wir nach Hause kommen, ist der Mann bald wieder da und ich mache Essen für uns alle. Es gibt Hühnercurry mit Couscous. Das Rezept findet ihr – etwas abgewandelt – hier.

Danach bringen wir das Kind zu den Großeltern und genießen Zeit zu zweit. Ganz müde fällt das Kind danach ins Bett, der Tag war wohl doch etwas aufregend…

Und was habt ihr so gemacht? Viele Bilder seht ihr übrigens bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 14./15. Juli 18

Dieses Wochenende war ich Strohwitwe, weil der Mann 700km hin- und zurückgefahren ist, um Pralinchens Cousine nach Wien zu holen. Jetzt bleibt sie ein paar Tage bei uns und die Mädels verbringen eine schöne Zeit miteinander. Endlich sind wir mal zu viert! Wollt ihr sehen, was wir sonst noch so gemacht haben am Wochenende?

Samstag:

Das Pralinchen hat gerade Urlaub vom Kindergarten. Wir genießen diese Zeit sehr und stehen auch ziemlich spät auf (9:00 Uhr). Und weil es gleich Mittag ist, und wir bei Oma und Opa eingeladen sind, fällt das Frühstück diesmal nicht so üppig aus. Es gibt nur Porridge für mich und ein wenig Schoko fürs Pralinchen.

Danach bringe ich das Töchterchen zu Oma und Opa und gönne mir einen Friseurbesuch, der schon längst überfällig war. Meine Mähne war schon richtig wild und kaum zu bändigen. Hier sehr ihr das „Vorher-Nachher“:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Ich hab die Haare schön!“ Bin nicht immer zufrieden, wenn ich beim Friseur war, aber diesmal mag ich diesen kantigen Long-Bob Schnitt. Ich bekomme sogar ein Kompliment vom Pralinchen, als ich sie von Oma und Opa abhole. Da gibt es übrigens auch was Leckeres zum Essen. Die Oma hat Brathuhn mit Cole-Slaw gemacht.

Anschließend gehen wir zum Sommerfest unseres Grätzl-Vereins. Hier können sich alle Menschen aus der näheren Umgebung näher kennenlernen. Eine schöne Idee, wie ich finde. Das Publikum ist bunt gemischt, von Stundenten über Senioren bis hin zu Familien. Und jeder hat etwas zum Essen mitgebracht. Das Pralinchen knabbert gleich ganz begeistert an einem Schokomuffin.

Und spielt anschließend draußen mit den Nachbarskindern: Seil-hüpfen und Eiswürfel-schießen.

Anschließend gehen wir noch auf den Spielplatz, und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

Sonntag:

Leider war die Nacht nicht ganz so toll wie der Tag. Mein Mädchen ist wieder einmal ziemlich oft aufgewacht und hat gemeckert. Ein paar Mal ließ sie sich durchs Kuscheln beruhigen, aber wie immer so gegen Mitte der Nacht ist es dann nicht mehr so leicht, sie wieder in den Schlaf zu begleiten. Eine Zeit lang hat es mit Windeln-wechseln funktioniert, aber seit ein paar Tagen hat sie sich eine neue Schlafbrücke zurechtgelegt: ich muss mit ihr jetzt jede Nacht auf den Balkon gehen. Es wird immer spannender mit den Schlafstrategien! Vom Fußboden aufs Klo bis zum Balkon war schon alles dabei.

Zum Frühstück gibt es erstmal Palatschinken und jede Menge Matcha zum Aufwachen…

Danach machen wir uns bereit für den Besuch, denn bald kommt die Cousine an. Wir müssen noch die Wohnung aufräumen und das Pralinchen hilft wirklich fleißig mit.

Es ist ziemlich heiß… ein perfektes Wetter, um auf dem Balkon zu pritscheln. Die Mädels haben sich gleich eine Rutsche ins Wasser gestellt. Das macht Spaß! Leider nur nicht allzu lange…

Zum Essen gibt es diesmal Fischstäbchen. Es ist gar nicht so leicht etwas zu kochen, womit alle zufrieden sind, und Fischstäbchen funktionieren immer. Das Pralinchen isst gleich sieben Stück!

Anschließend geht der Mann mit den Mädchen ins Museum. Ich finde es zwar etwas schade wegen des schönen Wetters, aber er meint es sei zu heiß für den Park. Den Mädchen macht es jedenfalls Spaß dort und das ist die Hauptsache.

Inzwischen habe ich ein bisschen Zeit für mich und erledige Bürokram. Dann stoße ich zu den anderen dazu, um Eis essen zu gehen. Doch die Kinder wollen leider gar nicht Eis essen, sondern gleich nach Hause. Schade! Sie gehen lieber nochmal baden, schauen „Paw Patrol“ an und essen Maiskolben.

Und somit endet unser tolles Wochenende mit Friseurbesuch, Sommerfest und Besuch von der Cousine. Und was habt Ihr so gemacht? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen. 

Wochenende in Bildern: 7./8. Juli 18

Das Pralinchen hat gerade Urlaub vom Kindergarten. Unsere Pädagoginnen empfehlen nämlich, die Kinder für mindestens 4 Wochen im Sommer rauszunehmen. Und so genießt das Kind gerade Exklusiv-Zeit mit der Oma, vor allem im Schwimmbad. Ich geselle mich an manchen Tagen, wo ich nicht so viel arbeiten muss, auch dazu. Die erste Woche ist nun vorüber und das Wochenende war ebenso chillig. Aber mal von vorne…

Samstag:

Das Pralinchen hilft mir, den Tisch aufzudecken und schenkt Wasser für jeden von uns ein. Sehr löblich! (Obwohl ich jetzt dringend einen Matcha bräuchte!)

Der Mann will heute unbedingt in den Zoo. Das Leopardenweibchen hat nämlich Junge bekommen. Und so bestaunen meine Beiden die Kätzchen, während ich was ganz anderes im Kopf habe…

Unsere Waschmaschine: sie ist fast 20 Jahre alt und stinkt. Aber sie funktioniert! Ich überlege, ob ich trotzdem eine neue kaufen soll. Doch nachdem ich auf Twitter so viele tolle Tipps zur Pflege erhalte, entscheide ich mich, die liebe Alte auf Vordermann zu bringen. Ich versuche es nochmal mit einem Maschinenreiniger und zahle somit €3 statt € 300 (so viel hätte das neue Ding gekostet). 2 Geschirrspültabs, Essig oder Zitronensäure wären auch eine gute Option gewesen und das probiere ich sicher noch aus. Ich reinige den Filter und lasse sie mit 95 Grad laufen. Das sollte man übrigens auch öfter machen, wie ich erfahre, um die Bakterien abzutöten (die verursachen nämlich den Gestank).

Als meine zwei zurückkommen, ist das Pralinchen ziemlich müde. Aber Malen geht trotzdem noch. Im Heft zu ihrer Lieblingsserie „Paw Patrol“.

Danach geht das Kind zu Oma und Opa, und der Mann und ich machen uns Salat mit Ziegenkäse in Speck und lümmeln vor dem Fernseher. Mit Eis und Tiramisu hinterher.

Das Kind kommt nach Hause und hat wieder Durchfall, das hatte sie schon mal vor ein paar Tagen. Armes Pralinchen!

Sonntag:

Ich glaube, sie hatte ein wenig Bauchschmerzen in der Nacht. Jedenfalls konnte sie nicht richtig gut schlafen und ließ sich nur durchs Tragen und Geschichten erzählen beruhigen… zum Frühstück mache ich Palatschinken, vielleicht stimmen sie sie ja froh…

Sie will nur ein paar Gurkenscheiben essen, die sie in die Palatschinken einwickelt. Und danach gleich ins Museum gehen.

Der Mann schickt mir Fotos vom Kind mit Sturmfrisur. Ich bleibe inzwischen zu Hause, arbeite am Blog und beobachte ein paar Bienen auf unserer kleinen Blumenwiese am Balkon. Die Sonnenblumen sind endlich aufgegangen!

Zum Mittagessen mache ich Ruck-Zuck-Pizza – hier das Rezept 

Anschließend spielen wir in der Sandkiste auf dem Balkon.

Doch draußen mit den Nachbarskindern spielen macht viel mehr Spaß. Dieses Mädchen besteht sogar freiwillig darauf, Müll einzusammeln. Sehr vorbildlich! Wir helfen ihr gerne. Sie dachte übrigens, dass ich Pralinchens Babysitterin bin, hihi.

Das Kind schaut danach noch ihre Lieblingsserie an und dann endet auch schon unser Wochenende. Und was habt Ihr so unternommen? Viele Bilder seht Ihr auch bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 30.Juni/1.Juli 18

Dieses erste Juli-Wochenende haben wir vor allem draußen verbracht, mit Klettern, Grillen, Toben auf dem Spielplatz. Aber mal von vorne…

Samstag:

Frühstück: Ich habe den Pumpernickel, dieses schwarze, leicht süße Brot, wieder für mich entdeckt. Als Kind habe ich den ja geliebt. Das Pralinchen ist leider nicht so davon begeistert, aber jeder hat so seinen eigenen Geschmack.

Danach lümmeln wir ein bisschen auf dem Balkon herum. Das Pralinchen erntet eine Zucchini.

Ein Zitronenfalter gesellt sich zu uns und umflattert freudig die Broccoli-Blätter. War gar nicht so leicht, ihn mit der Kamera einzufangen.

Essenszeit: Ich mache Fisch mit Kohlrabi-Dill und Quinoa. Letzteres kommt nicht so gut an beim Kind. Das mit der gesunden Ernährung ist leider gar nicht so einfach. Angeblich muss man ja 14 Mal was anbieten, bis es endlich akzeptiert wird. Geduld ist auch hier angebracht, wie in so vielem, was Kinder betrifft.

Auf dem Weg zum Einkaufen schauen wir beim Trampolin vorbei. Und essen ein Eis.

Danach übernimmt die Oma. Seltsamerweise will das Pralinchen diesmal gar nicht, dass ich gehe. Aber nach einer Weile lässt sie mich dann doch noch weiterziehen und ich verbringe Zeit zu zweit mit dem Mann.

Ich probiere Salat vom Hochbeet mit einem neuen Wallnussöl aus, das mir eine Freundin empfohlen hat. Echt lecker!

Sonntag:

Das Pralinchen ist gut aufgelegt und macht Blubberblasen in die Milch.

Anschliessend treffen wir uns mit Freunden im Park. Das Kind klettert.

Und die Mama klettert auch. Ich gebe mein Bestes, aber bis ganz hinauf komme ich nicht. Erinnert mich so ein bisschen an so manche Situationen aus meinem Alltag.

„Mama, du hast solche Augen wie dieser Hund!“

Vergleiche. So aufbauend! Naja, wenigstens hat sie nicht den Hängebauch gemeint.

Inzwischen bleibt der Mann zu Hause und räumt das Chaos in der Wohnung auf. Ich koche was Fertiges, Schnelles. Gemüse-Mozzarella Bällchen mit Gnocchi. Einfach in die Pfanne hauen, fertig!

Das Pralinchen ist ziemlich fertig von unserer Tour durch den Park und macht Mittagsschlaf. Anschließend fahren wir zu unseren Freunden zum Grillen. Die Mädchen verstehen sich gut, auch in der Sandkiste.

So viele Leckereien. Mjam!

Damit der Mann ein Gläschen trinken kann, fahre diesmal ich mit dem Auto nach Hause und bin ziemlich stolz auf mich, weil ich so selten fahre. Autofahren ist nicht so meins.

Und so endet unser Wochenende in Bildern. Wie war Eures? Mehr Bilder gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Berge & Abenteuer: Wochenende in Bildern 23./24. Juni 18

Wow, dieses Wochenende war richtig toll. Wir waren in den Bergen, haben mit süßen Beagle-Welpen gekuschelt und allerhand Abenteuer im Wald erlebt: mit Lagerfeuer und so. Aber mal von vorne.

Samstag:

Ein neuer Tag in Vorarlberg. Das Pralinchen und ihre Cousine haben sich ein Frühstückstischchen gedeckt.

Danach gehen wir gleich zu meinen Schwiegereltern. Sie züchten Beagles und haben gerade süße kleine Welpen.

Dem Pralinchen gefällt das Gewusel, auch wenn die Welpen sie ständig am Rock ziehen. Sie sind genauso verspielt wie sie.

Zum Mittagessen gibt es Grillkäse mit Tomatenbulgur.

Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg in den Wald zu einer Burgruine.

Endlich sind wir angekommen! Es ist wirklich wunderschön hier. Wir genießen die Aussicht und machen ein kleines Picknick.

Das Pralinchen und ihre Cousine sind ein Herz und eine Seele. Die Große kümmert sich so liebevoll um die Kleine und hat so viel Geduld. Es ist wirklich rührend, wie toll sie sich verstehen.

Der Weg zurück eröffnet uns eine wunderschönen Aussicht auf die imposanten Berge.

Zuhause angekommen wartet eine Wasserrutsche auf die Mädels, die Pralinchens Onkel im Garten aufgebaut hat.

Der Großen gefällt es, das Pralinchen beobachtet das Spektakel lieber. Das Wasser ist ihr etwas zu kalt.

Wir lassen den Abend mit einem schläfrigen Beagle auf dem Arm ausklingen.

Die Cousine liest dem Pralinchen noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Fünf mal!

Sonntag:

Die Nächte sind zurzeit durch das Abstillen besonders schlimm, ich habe hier darüber geschrieben. Umso mehr freue ich mich, dass das Pralinchen beschlossen hat, mit ihrer Cousine am Boden zu schlafen. Eine Premiere! Dadurch war diese Nacht etwas entspannter für uns.

Nach dem Frühstück fahren wir zu meiner lieben Freundin in die Schweiz.

Wir gehen auf eine Kirmes. Da ist es richtig bunt. Aber Karussell fahren mögen meine beiden Mädels nicht. Sie essen lieber ein Eis.

Danach tollen die Kinder im Garten herum.

Und spielen nach einer Weile richtig schön miteinander.

Anschließend gehen wir in den Wald zu einem Wildbach. Da kann man durch das kühle Wasser waten.

Wir machen ein Lagerfeuer und grillen Würstchen und Marshmallows. Sowas kennt mein Stadtkind noch gar nicht und es ist echt was Besonderes für sie und auch für mich.

Eine wirklich tolle Sache – und draußen im Wald schmeckt alles gleich noch besser.

Den Abend verbringen wir wieder bei den Beagles – unsere Freunde kommen diesmal mit und bestaunen die kleinen Racker, die auch gerne mal an kleinen Kinderfüsschen knabbern.

Ganz wehmütig fahren wir wieder in der Nacht nach Hause. Und wie war Euer Wochenende? Mehr Bilder gibt es wieder mal bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Kittenberger Erlebnisgärten: Wochenende in Bildern 16./17.6.18

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende in der Wachau und waren auch zum ersten Mal in den Kittenberger Erlebnisgärten – ein Ausflugsziel ganz in der Nähe von Wien. Ich bin noch immer ganz begeistert davon. Aber mal von vorne.

Samstag:

Nach dem Frühstück geht es gleich los. Wir packen die Koffer und fahren in die Wachau! Und treffen erstmal unsere Freunde in den Kittenberger Erlebnisgärten. Die Kinder sind ganz begeistert von der Mini-Eisenbahn, die man steuern kann. Tuff! Tuff!

Aber noch mehr Spaß macht die Fahrt auf dem Floß mit den Papas.

Sehr imposant: eine riesengroße Röhren-Rutsche. Das Pralinchen hat ziemlich viel Respekt davor. Ich wage mich auf die Wellenrutsche, und stürme ein paar Mal runter. Das ist echt ein Hit! Ich fühle mich wie ein kleines, großes Kind, das nicht mehr genug kriegen kann. So fühlt sich das also an, wenn man nicht mehr weg will von der Rutsche! Ich schaffe es fast, das Pralinchen zu überzeugen, mit mir zu rutschen, doch in letzter Sekunde nimmt sie leider reissaus. Schade, das hätte ihr sicher viel Spaß gemacht.

Lieber möchte sie klettern. In schwindelerregenden Höhen.

Wir kämpfen uns durch den Wildbach. Eine rutschige Angelegenheit! Ich muss aufpassen, dass wir beide nicht auf die Nase fliegen.

Wir gehen weiter zu den Strohballen, wo man ganz toll runterhüpfen kann. Auch da fühle ich mich in meine eigene Kindheit versetzt.

Ein echtes Highlight in den Kittenberger Erlebnisgärten sind die Alpakas. Wir dürfen mit ihnen sogar  spazieren gehen.

Das sind wirklich wunderschöne, gutmütige Tiere und ihr Fell ist kuschelweich.

Es soll hier auch Kängurus geben, doch die sehen wir nicht mehr. Es ist schon so genug Programm, mit Animationen, Seifenblasen, Malen, und, und, und. Wir werden aber sicher nochmal wiederkommen. Die Kinder sind schon müde also fahren wir wieder langsam nach Hause, um im Garten zu grillen.

Mein Stadtkind fühlt sich hier pudelwohl und tobt im Gras herum. Und dann ist auch schon Essenszeit.

Wir bringen die Kinder ins Bett und machen uns noch einen schönen Abend zu viert.

Sonntag:

Leckeres Frühstück nach einer schlaflosen Nacht für mich.

Anschließend gehen wir auf den Spielplatz.

Beim Eincremen mit der Sonnencreme bekommt das Pralinchen einen heftigen Wutanfall. Erst der Mann schafft es, sie zu beruhigen, indem er ihr das Schloss zeigt, in dem ein Gespenst wohnt.

Danach spielt sie ganz vertieft im Sand. Puh.

Vor dem Mittagsschläfchen essen wir noch eine Kleinigkeit auf der Terrasse.

Und gehen danach noch etwas Süßes essen. Ich bestelle mir einen köstlichen Rhabarber-Strudel mit Erdbeer-Sorbet.

Mit genussvollen Stunden inmitten von Obstbäumen endet unser tolles Ausflugs-Wochenende in den Kittenberger Erlebnisgärten und der Wachau.

Und was habt Ihr am Wochenende so gemacht? Mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 2./3. Juni 18

Ich bin gerade völlig fertig von diesem nächtlichen Abstillen…ich muss mal gesondert darüber schreiben. Aber jetzt mal noch kurz ein paar Bilder vom Wochenende. Verzeiht mir die schlechte Rechtschreibung, fehlende Eloquenz etc. Ich habe seit Tagen nicht mehr richtig geschlafen.

Samstag:

Das Pralinchen hatte in der Nacht hohes Fieber aus dem Nichts. Ich mache mir Sorgen und bin schlecht drauf. Sie ist wirklich sehr oft krank und es scheint mir nicht mehr normal zu sein.

Zum Frühstück gibt es überbackene Brötchen.

Dann gehe ich mit meiner Mama in die Stadt. Ich muss irgendwie abschalten. Ich darf mir nachträglich ein Geschenk zum Geburtstag aussuchen. Es werden Schuhe sein.

Das Pralinchen spielt und kuschelt inzwischen mit ihrem Papa. Sie hat gerade überhaupt eine totale Papa-Phase. Als ich zurückkomme, koche ich was. Eine Quinoa-Bowl mit Mangold, Avocado, Mozzarella und Salsa Verde.

Danach lümmeln wir noch ein bisschen zu Hause herum und malen. Sie hat leider noch immer Fieber.

Sonntag:

Die Nacht war ziemlich unruhig, sie rollte sich hin- und her, aber zumindest fragte sie nicht nach dem Stillen und war fieberfrei. Leider steht sie dafür schon um 5:00 Uhr auf. Ich sehne mich so sehr nach Schlaf!

Zum Frühstück gibt es ein neues Nuss-Müsli, das der Mann entdeckt hat.

Zum Glück geht es dem Pralinchen schon besser. Wir machen heute trotzdem nur wenig Programm, wer weiß, wie die Nacht sein wird. Eine kurze Runde in den Streichelzoo geht aber immer. Die Ziegen sind so hungrig, dass sie uns doch glatt das Futtersackerl wegschnappen.

Und die Schweinchen schmatzen ganz laut beim Fressen.

Danach fahren wir zu Oma und Opa, da gibt es leckeren Fisch.

Auf Omas Balkon macht das Kind ein Aquarium.

Wir feiern meinen Geburtstag nach mit einer leckeren Semifreddo-Torte.

Und das Pralinchen liest ihrem Papa was vor.

Was ich zu dem Zeitpunkt nicht weiß: Die Nacht wird so ziemlich die Hölle. Das Pralinchen schreit und tobt und lässt sich kaum beruhigen… Und ich krieche am nächsten Tag am Zahnfleisch. Ich wünsche mir sehnlichst die Nächte herbei, wo ich gestillt habe und ruhig schlafen konnte.

Mehr Bilder vom Wochenende gibt es bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 26./27. Mai 18

Das war ein tolles Wochenende mit vielen Vierbeinern – vor allem den ganz großen. Aber seht mal selbst.

Samstag:

Es gibt endlich Kirschen – mein absolutes Lieblingsobst!

Danach fahren wir in den Zoo. Und gönnen uns dort gleich als erstes ein Eis. Ich nehme eine Kugel Kürbiskernöl.

Wir verbringen ganz viel Zeit am Wasserspielplatz, das passt gut an so einem heißen Tag.

Und machen dann noch einen Abstecher zu den tropischen Tieren. Dabei beobachten wir einen Schmetterling an der Futterstation.

Der Zoo macht mich immer so müde. Wir fahren nach Hause und machen einen ganz schön langen Mittagsschlaf. Passt perfekt!

Danach bringen wir das Kind zu den Großeltern, die sie schon sehr vermisst haben. Sie haben sie urlaubsbedingt eine Woche lang nicht gesehen. Inzwischen machen der Mann und ich uns einen schönen Abend zu zweit. Dazu gibt es Salat mit Schnitzel von der Oma und Kräuterdressing. Dazu habe ich frische Kräuter vom Hochbeet genommen und fein gehackt, dazu Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Creme fraiche, und fertig war das total leckere Dressing.

Ich bin übrigens ein totaler Serienjunkie und die Serie „The Affair“ hat es mir gerade sehr angetan. Ich schaue sie derzeit gerne bis tief in die Nacht. Und bin dann am nächsten Tag ziemlich fertig.

Sonntag:

Erstmal entspannt frühstücken…

Anschließend richtet das Pralinchen einen Kindergeburtstag für ihr Pferd aus, nachdem sie es schminkte und mit Armbändern und Halsketten hübsch machte. Wir singen alle zusammen „Happy Birthday!“

Anschliessend wird noch mit dem Pferd ausgiebig gekuschelt. Und viele Geschichten erzählt. Zu dem Zeitpunkt wissen wir noch nicht, dass wir gleich viele echte Pferde sehen werden.

Wir wollen einen Ausflug ins Grüne machen und fahren mit dem Auto ins Blaue. Ganz ohne Ziel. Als wir endlich einen Parkplatz finden, sehen wir, dass wir auf einem Gestüt gelandet sind. Das Pralinchen ist ganz fasziniert, wie die Mädels da auf den Pferden reiten. Sie bereiten sich gerade auf das anschließende Turnier vor.

Wie wir später erfahren, handelt es sich hier um ein Islandpferde-Gestüt. Man kann hier nicht nur Reitstunden nehmen, sondern auch ein Pony führen, was für die Kleinsten sicher spannend ist. Doch heute belassen wir es mal beim Streicheln und Füttern.

Das Pralinchen hat überhaupt keine Berührungsängste mit diesen großen Vierbeinern…

Es gefällt ihr hier so gut, und ich bin froh, dass wir das Gestüt zufällig entdeckt haben. Zum Schluss schauen wir noch beim Turnier zu.

Und verabschieden uns auch noch von diesen zwei lustigen Hängebauchschweinchen.

Ab geht es nach Hause, denn wir sind schon ziemlich hungrig. Es gibt Zitronenrisotto mit Shiitake-Pilzen und Lachs.

Danach pflanzen wir noch neue Tomatenstöcke ins Hochbeet.

Und das Pralinchen schneidet ihrem Pferd die Mähne… Natürlich muss das Pferd nachher auch ins Familienbett.

Während ich also ein Pferd bei mir im Bett liegen habe, schreibe ich diesen Beitrag und wünsche Euch eine gute Nacht!

Wie war Euer Wochenende so? Mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue