Lieblingsmomente

Urlaubswochenende in Bildern 1./2. September 18

Das Wetter ist hier schon wieder viel besser, und auch mein Fuß. Mir war nämlich ein paar Tage zuvor ein Teller auf den Fuß gekracht und eine spitze Scherbe hatte ein Loch hinterlassen. Aber zum Glück muss ich mich nicht mehr humpelnd fortbewegen und konnte dieses letzte Urlaubs-Wochenende in vollen Zügen genießen.

Samstag:

Nach einer entspannten, durchgeschlafenen Nacht ein leckeres Frühstück. Das Pralinchen schläft hier wirklich super. Vielleicht ist es die frische Luft? Oder sind es die vielen schönen Eindrücke?

Ich bin schon ganz aufgeregt, weil wir uns gleich mit meiner lieben Freundin aus Slowenien treffen. Sie macht auch hier in der Nähe Urlaub und hat beschlossen, uns zu besuchen. Ich lerne endlich ihre kleine Tochter kennen (die beiden älteren Söhne kenne ich schon). Sie sieht ganz fasziniert zu, wie mich das Pralinchen mit Zitronen füttert.

Uns verbindet eine 20-jährige Freundschaft und wenn wir uns sehen, ist es immer so, als ob wir uns erst vor 10 Tagen gesehen hätten. Dabei liegt das letzte Treffen schon zwei Jahre zurück.

Als ich noch in Slowenien gelebt habe, waren wir Teenager und sind jedes Wochenende um die Häuser gezogen. Jetzt sind wir beide Mamas, und unsere beiden Mini-Versionen von uns spielen miteinander.

Ach ja, Essens-Foto hätte ich fast vergessen. Kroatisches Fast Food: Cevapcici und Pommes, mit griechischem Salat.

Am Abend gehen wir noch in die Stadt. Am Hauptplatz findet ein Folklore-Fest statt, mit schönen Trachten, Tanz und Gesang. Ein toller Abschluss des Tages.

Auch die ganz Kleinen tanzen begeistert mit.

Sonntag:

Der Abend gestern ist lange geworden und wir schlafen dementsprechend lange am Morgen. Zum Frühstück gibt es diesmal Pancakes mit Bananen und „Hotella“ in einem Café in der Stadt. Die sind so fluffig…mjam!

Anschließend gehe ich auf den Markt ein paar Fische kaufen. Es ist tolles Wetter, aber man spürt schon die herbstliche Brise.

Wir gehen eine Runde an den Strand. Das Wasser ist warm, aber wenn man rauskommt….brrrr! Ganz schön kalt!

Mein Cousin und ich waren ein Herz und eine Seele als Kinder. Bei unseren Kindern ist das leider nicht so der Fall, leider hat sein Sohn Angst vor dem Pralinchen. Zum ersten Mal in diesem Urlaub spielen sie ein paar Minuten Ball mit meiner Tante. Ein kleiner Glücksmoment.

Essenszeit. Ich komme drauf, dass ich vergessen habe, den Fisch putzen zu lassen. Jetzt muss ich das selbst tun. Eine etwas glibberige Angelegenheit. Aber ich habe es geschafft und selbst das Kind findet den Fisch total lecker.

Am Abend geben wir das Pralinchen bei der Oma ab und gehen eine Runde in die Stadt. Zwei Stunden Zweisamkeit.

Und wie war Euer Wochenende? Wenn ihr mehr Bilder sehen wollt, dann schaut doch bei Susanne von Geborgen Wachsen vorbei.

Wurzeln und Schwimmflügel: Wochenende in Bildern 11./12. August 18

Das war ein tolles Wochenende mit Reiten, Schwimmen im Teich, roten Schuhen und jeder Menge Eis. Aber seht mal selbst…

Samstag:

Nach einer wieder mal durchwachsenen Nacht erstmal Frühstück mit süßen Mini-Melonen vom Balkon.

Der Mann und das Pralinchen gehen zu den Pferden. Sie ist nämlich eine totale Pferdenärrin geworden und liebt es, zu reiten. Schade, dass wir das so selten machen dürfen, sie ist noch zu klein. Erst ab 7 Jahren darf man dann öfter, wegen der Wirbelsäule. Aber ab und zu geht das sicher.

Inzwischen gehe ich in die Stadt, erledige den Einkauf und besorge…ähm…Lebensmittel. Diese roten Schuhe waren nämlich lebensnotwendig.

Zu Mittag gibt es heute Sellerieschnitzel mit Couscous. Etwas, das allen von uns gut schmeckt.

Anschliessend kommt das Kind zu Oma und Opa und wir Eltern machen uns einen Serienabend. Wir schauen gerade „The Blacklist“ an, was total spannend ist. So spannend, dass das ganze Popcorn im Nu weggefuttert ist.

Sonntag:

Frühstück auf dem Balkon nach einer Nacht, die diesmal eindeutig besser war. Ein guter Start in den Tag.

Das Pralinchen schnappt sich mein Tuch und macht einen Rundflug durch die Wohnung.

Wir fahren heute zum Windradlteich, den wir aber letztendlich leider nicht finden. So machen wir uns am Ozeanteich sesshaft und es gefällt uns richtig gut hier. Viele Schattenplätze, wenige Leute am Vormittag.

Wie heißt es so schön? Man gebe dem Kind Wurzeln…und Schwimmflügel!

So ein Ausflug macht ganz schön hungrig. Auf Wunsch von Mann und Kind koche ich Spaghetti Bolognese.

Anschliessend gehen wir noch eine Runde in den Park und Eis essen.

Und damit endet unser Wochenende. Wie war denn eures?

Mehr Bilder seht ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Berge & Abenteuer: Wochenende in Bildern 23./24. Juni 18

Wow, dieses Wochenende war richtig toll. Wir waren in den Bergen, haben mit süßen Beagle-Welpen gekuschelt und allerhand Abenteuer im Wald erlebt: mit Lagerfeuer und so. Aber mal von vorne.

Samstag:

Ein neuer Tag in Vorarlberg. Das Pralinchen und ihre Cousine haben sich ein Frühstückstischchen gedeckt.

Danach gehen wir gleich zu meinen Schwiegereltern. Sie züchten Beagles und haben gerade süße kleine Welpen.

Dem Pralinchen gefällt das Gewusel, auch wenn die Welpen sie ständig am Rock ziehen. Sie sind genauso verspielt wie sie.

Zum Mittagessen gibt es Grillkäse mit Tomatenbulgur.

Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg in den Wald zu einer Burgruine.

Endlich sind wir angekommen! Es ist wirklich wunderschön hier. Wir genießen die Aussicht und machen ein kleines Picknick.

Das Pralinchen und ihre Cousine sind ein Herz und eine Seele. Die Große kümmert sich so liebevoll um die Kleine und hat so viel Geduld. Es ist wirklich rührend, wie toll sie sich verstehen.

Der Weg zurück eröffnet uns eine wunderschönen Aussicht auf die imposanten Berge.

Zuhause angekommen wartet eine Wasserrutsche auf die Mädels, die Pralinchens Onkel im Garten aufgebaut hat.

Der Großen gefällt es, das Pralinchen beobachtet das Spektakel lieber. Das Wasser ist ihr etwas zu kalt.

Wir lassen den Abend mit einem schläfrigen Beagle auf dem Arm ausklingen.

Die Cousine liest dem Pralinchen noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Fünf mal!

Sonntag:

Die Nächte sind zurzeit durch das Abstillen besonders schlimm, ich habe hier darüber geschrieben. Umso mehr freue ich mich, dass das Pralinchen beschlossen hat, mit ihrer Cousine am Boden zu schlafen. Eine Premiere! Dadurch war diese Nacht etwas entspannter für uns.

Nach dem Frühstück fahren wir zu meiner lieben Freundin in die Schweiz.

Wir gehen auf eine Kirmes. Da ist es richtig bunt. Aber Karussell fahren mögen meine beiden Mädels nicht. Sie essen lieber ein Eis.

Danach tollen die Kinder im Garten herum.

Und spielen nach einer Weile richtig schön miteinander.

Anschließend gehen wir in den Wald zu einem Wildbach. Da kann man durch das kühle Wasser waten.

Wir machen ein Lagerfeuer und grillen Würstchen und Marshmallows. Sowas kennt mein Stadtkind noch gar nicht und es ist echt was Besonderes für sie und auch für mich.

Eine wirklich tolle Sache – und draußen im Wald schmeckt alles gleich noch besser.

Den Abend verbringen wir wieder bei den Beagles – unsere Freunde kommen diesmal mit und bestaunen die kleinen Racker, die auch gerne mal an kleinen Kinderfüsschen knabbern.

Ganz wehmütig fahren wir wieder in der Nacht nach Hause. Und wie war Euer Wochenende? Mehr Bilder gibt es wieder mal bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Kittenberger Erlebnisgärten: Wochenende in Bildern 16./17.6.18

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende in der Wachau und waren auch zum ersten Mal in den Kittenberger Erlebnisgärten – ein Ausflugsziel ganz in der Nähe von Wien. Ich bin noch immer ganz begeistert davon. Aber mal von vorne.

Samstag:

Nach dem Frühstück geht es gleich los. Wir packen die Koffer und fahren in die Wachau! Und treffen erstmal unsere Freunde in den Kittenberger Erlebnisgärten. Die Kinder sind ganz begeistert von der Mini-Eisenbahn, die man steuern kann. Tuff! Tuff!

Aber noch mehr Spaß macht die Fahrt auf dem Floß mit den Papas.

Sehr imposant: eine riesengroße Röhren-Rutsche. Das Pralinchen hat ziemlich viel Respekt davor. Ich wage mich auf die Wellenrutsche, und stürme ein paar Mal runter. Das ist echt ein Hit! Ich fühle mich wie ein kleines, großes Kind, das nicht mehr genug kriegen kann. So fühlt sich das also an, wenn man nicht mehr weg will von der Rutsche! Ich schaffe es fast, das Pralinchen zu überzeugen, mit mir zu rutschen, doch in letzter Sekunde nimmt sie leider reissaus. Schade, das hätte ihr sicher viel Spaß gemacht.

Lieber möchte sie klettern. In schwindelerregenden Höhen.

Wir kämpfen uns durch den Wildbach. Eine rutschige Angelegenheit! Ich muss aufpassen, dass wir beide nicht auf die Nase fliegen.

Wir gehen weiter zu den Strohballen, wo man ganz toll runterhüpfen kann. Auch da fühle ich mich in meine eigene Kindheit versetzt.

Ein echtes Highlight in den Kittenberger Erlebnisgärten sind die Alpakas. Wir dürfen mit ihnen sogar  spazieren gehen.

Das sind wirklich wunderschöne, gutmütige Tiere und ihr Fell ist kuschelweich.

Es soll hier auch Kängurus geben, doch die sehen wir nicht mehr. Es ist schon so genug Programm, mit Animationen, Seifenblasen, Malen, und, und, und. Wir werden aber sicher nochmal wiederkommen. Die Kinder sind schon müde also fahren wir wieder langsam nach Hause, um im Garten zu grillen.

Mein Stadtkind fühlt sich hier pudelwohl und tobt im Gras herum. Und dann ist auch schon Essenszeit.

Wir bringen die Kinder ins Bett und machen uns noch einen schönen Abend zu viert.

Sonntag:

Leckeres Frühstück nach einer schlaflosen Nacht für mich.

Anschließend gehen wir auf den Spielplatz.

Beim Eincremen mit der Sonnencreme bekommt das Pralinchen einen heftigen Wutanfall. Erst der Mann schafft es, sie zu beruhigen, indem er ihr das Schloss zeigt, in dem ein Gespenst wohnt.

Danach spielt sie ganz vertieft im Sand. Puh.

Vor dem Mittagsschläfchen essen wir noch eine Kleinigkeit auf der Terrasse.

Und gehen danach noch etwas Süßes essen. Ich bestelle mir einen köstlichen Rhabarber-Strudel mit Erdbeer-Sorbet.

Mit genussvollen Stunden inmitten von Obstbäumen endet unser tolles Ausflugs-Wochenende in den Kittenberger Erlebnisgärten und der Wachau.

Und was habt Ihr am Wochenende so gemacht? Mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Tiere streicheln: Wochenende in Bildern 28./29. April 18

Dieses Wochenende haben wir etwas Neues für uns entdeckt: einen Bauernhof in der Stadt. Ich bin richtig begeistert, was man mit Kindern alles so in Wien machen kann. Jetzt haben wir ein Ausflugsziel mehr. Aber seht mal selbst…

Samstag:

„Meloooneee!“ ruft das Kind zum Frühstück. Absolutes Lieblingsobst zurzeit.

Ich bekomme auch noch einen Nachtisch: „Schau, Mama, ich habe für dich was gekocht. Wurst mit Sauce!“

Danach gehe ich in die Stadt. Ich brauche dringend eine neue Jeanshose, da meine alte ein riesiges Loch hat. Ich werde zum Glück fündig und gönne mir obendrauf ein Gianduja-Eis. Sehr lecker!

Eine weiße Bluse kaufe ich noch dazu. Ich stehe total auf weiße Oberteile.

Ich kann auch nicht anders als diese Dinger zu kaufen, mit denen man Popsicles selber machen kann.

Während ich meinen Kaufrausch auslebe, macht der Mann mit dem Pralinchen einen Ausflug.

Wir treffen uns bei der Oma, wo Kind und Hund ein kleines Nickerchen machen.

Während das Kind bei den Großeltern ist, schauen der Mann und ich uns eine neue Serie an: „Der Lack ist ab“. Das sind ganz kurze Episoden über alltägliche Themen, die man so als Paar und Familie hat. Zum Essen machen wir uns noch Flammkuchen.

Sonntag:

Die Nacht war ziemlich schlimm, wohl wegen des Vollmondes. Ich komme kaum auf, weil das Pralinchen so unruhig geschlafen hat. Noch dazu verrate ich ihr, dass ich ihr gestern abends noch Eislutscher gemacht habe und natürlich will sie die sofort probieren. Taktisch nicht sehr klug. Eis vor dem Frühstück.

Und so lutscht sie begeistert an zwei Himbeer-Bananen-Popsicles herum. Zum Glück greift sie dann aber auch beim Frühstück zu. Der Hunger war wohl groß.

Danach fahren wir zum Bauernhof mit Streichelzoo. Eine Nachbarin hat mir davon erzählt und mich somit auf die Idee gebracht, den mal zu entdecken.

Die Ziegen sind besonders zurtraulich…

Sowohl Babyziege…

…als auch Mamaziege…

Auge in Auge mit dem gutmütigen Schaf:

Nicht sehr kuschelig, aber dafür vielleicht das Essen unserer Zukunft? In diesen Containern werden Mehlwürmer gezüchtet.

Die man dann auch in gefriergetrocknetem Zustand probieren kann.

Wir besinnen uns jedoch lieber auf das klassische Essen und machen ein Picknick.

Die Schweinchen sind ganz schön faul heute. Faule Säue eben.

Wir machen uns auf den Weg nach Hause, weil es schon richtig heiß ist. Zum Essen mache ich heute ein indisches Curry.

Anschließend gehen wir noch eine Runde Eis essen.

Und auf den Spielplatz. Wie viele Stunden man wohl in einem Eltern-Leben auf Spielplätzen verbringt?

Und wie war Euer Wochenende so? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 21./22. April 18

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht… wir haben schon fast Ende April. Es war doch vor kurzem erst Silvester, oder? Jedenfalls bin ich froh, dass der Winter schon vorbei ist und der Frühling uns schon richtig sommerliche Temperaturen beschert hat an diesem Wochenende.

Samstag:

Zum Frühstück gibt es Sachertorte, die ich gestern zum Geburtstag des Mannes gebacken habe. Sie ist wirklich lecker und saftig geworden. Ohne Mehl, dafür mit vielen Haselnüssen. Und man kommt ganz ohne Backpulver aus, ihr müsst nur darauf achten, das Eiweiß richtig steif zu schlagen. Dann geht sie auch schön auf. Das Rezept findet ihr hier.

Danach packe ich die Badesachen aus, wir waren gestern nämlich in der Therme. Inzwischen verschwindet das Pralinchen in ihrem Zimmer. Als ich wiederkomme, wartet eine echte Überraschung auf mich. Sie hat ihr Zimmer komplett aufgeräumt!

Das hat sie sonst nie gemacht, ganz im Gegenteil, sie ist ein richtiger Aufräum-Muffel. Aber jetzt hat sie es doch tatsächlich ganz von sich alleine getan. Ich bin echt begeistert und richtig stolz auf sie. Manchmal muss man eben viel Geduld haben, und die Kinder machen die Dinge ganz von alleine.

Die Bauklötze sind im Puppenwagen gelandet…und der Eimer für die Bauklötze wurde kurzerhand zum Mistkübel umfunktioniert.

Der ursprüngliche Plan war, dass wir gleich nach dem Frühstück in den Park gehen. Doch das Pralinchen will zu Hause bleiben und auf dem Balkon spielen. Sie hängt dem Schneemann ein Lätzchen um.

Dann mixt sie ihm ein „Püree“.

Und füttert ihn.

Volle Kanne.

Dabei hat er sich ganz schön dreckig gemacht und muss abgespült werden.

Das gleiche Spiel wird so ca. 2-3 Mal wiederholt. Echt süß, wie sie sich um ihn kümmert.

Nach dem Mittagsschläfchen gehen wir zur Oma. Die hat zum Geburtstag des Mannes einen leckeren Salat, Brötchen und Prosecco vorbereitet.

Das Pralinchen will auf eigenen Wunsch auf dem Balkon essen und die Oma macht ihr ein eigenes Buffet. Der Dackel kann seine Neugier nicht zurückhalten und muss gleich prüfen, was denn da Feines auf dem Tischchen liegt.

Danach verbringen der Mann und ich Zeit zu zweit bei einem grottenschlechten Film. Leider hatten wir echt kein Glück bei der Filmauswahl. „Swiss Army Man“ gefällt uns gar nicht.

Inzwischen macht das Pralinchen was Sinnvolles bei der Oma.

Sonntag:

Wir starten in den Tag mit einem leckeren Frühstück mit Schnittlauchbroten. Frisch vom Kräutergarten. Sogar das Kind greift zu, was mich sehr wundert. Stichwort: grün.

Irgendwie kommen wir danach trotz tollem Wetter nicht so richtig in die Gänge. Ich bin irgendwie richtig müde und faul und habe Bauchweh. Erst ganz spät kommen wir aus dem Haus und packen die Riesenseifenblasen aus, die auch einige Nachbarskinder anlocken.

Anschließend gehen wir in den Park und machen dort ein Picknick.

Nicht weit von einem blühenden, duftenden Magnolienbaum entfernt.

Danach holen wir uns ein Eis und machen Mittagsschlaf. Das Pralinchen verwöhnt uns mit drei Stunden. Mal sehen, wann sie dafür ins Bett gehen wird. Sicher sehr spät.

Aber erstmal gibt es was zum Abendessen: Wels mit Bulgur-Salat und Topinambur-Scheiben.

Wir räumen noch die Wohnung auf. Das machen wir jetzt öfter mal am Sonntag. Die Woche über herrscht ziemliches Chaos und dann fühlt es sich wieder richtig gut an, wenn die Wohnung wieder ordentlich ist. Zum Abschluss gibt es noch einen Erdbeer-Smoothie.

Und was habt Ihr so am Wochenende gemacht? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 14./15. April 18

Dieses Wochenende waren wir ziemlich fleißig… die warmen Sonnenstrahlen und das schöne Frühlingswetter haben uns dazu inspiriert, mit dem Garteln anzufangen. Aber seht mal selbst…

Samstag:

Zum Frühstück gibt es Palatschinken mit Marmelade für meine zwei. Und für mich die Variante mit Mandel-Tonkabohnen-Aufstrich. Sehr lecker!

Danach treffe ich mich mit einer Freundin zum Brunch. Auch wenn das Pralinchen davon nicht begeistert ist und an mir hängt, wie ein  Klammeräffchen. Aber Mama braucht auch mal eine Auszeit.

Inzwischen haben Papa und Pralinchen eine tolle Zeit im Park. Mit Riesenseifenblasen.

Nach dem Mittagsschlaf gehen wir zur Oma, wo gerade ein Eichhörnchen wohnt.

Während das Kind bei der Oma ist, machen der Mann und ich uns Burger. Vegetarisch diesmal, mit Guacamole. Sie schmecken viel besser als mit Fleisch, wie wir beide feststellen.

Sonntag:

Zum Frühstück gibt es grünen Smoothie, dessen Farbe das Pralinchen abschreckt. Also greift sie zumindest beim Omelett zu.

Endlich können wir eine unserer Terrassen voll auskosten. Und nach Lust und Laune schaukeln.

Wir haben spontan die Idee, Pflanzen fürs Hochbeet zu kaufen und fahren ins Gartencenter.

Unglaublich, welche Vielfalt an Kräutern und Gemüsesorten es hier gibt. Ich habe Schwierigkeiten, mich zu entscheiden. Letzten Endes fahren wir mit einem Einkaufskorb voller Kräuter, Salate, Zucchini- und Minimelonen-Pflänzchen nach Hause.

Dieses süße Margariten-Bäumchen musste ich auch unbedingt mitnehmen. Und wir wollen auch eine Blumenwiese für Bienen auf unserem Balkon machen. Also haben wir ein paar Samen gekauft.

Zu Hause angekommen, pflanzen wir gleich die zarten Kräuter und Salate ein. Auch das Pralinchen hilft ein wenig mit.

Garteln macht ganz schön hungrig, also koche ich Spaghetti und wir essen sie gleich auf der Terrasse.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Endlich ist unser Salat-Kräuter-Hochbeet fertig! In das nächste Beet kommen bald Zucchini, Tomaten, Brokkoli, Mini-Melonen und Erdbeeren. Und auf die Blumenwiese für die Bienen bin ich auch schon gespannt. Hoffentlich wachsen bald die ersten Pflänzchen!

Ich bin echt sehr froh um unseren kleinen Garten auf dem Dach. Zumindest ein kleines Stück Natur in der Großstadt.

Und was habt Ihr dieses Wochenende so gemacht? Habt ihr auch Eure Balkone oder Gärten auf Vordermann gebracht? Schauen wir doch mal bei Susanne von Geborgen Wachsen vorbei, da gibt es noch mehr Bilder.

Meereszauber, Eulen und Flammkuchen: 5 Freitagslieblinge am 30. März 18

Diese Woche hatten wir noch immer Besuch von meiner lieben Freundin aus Hamburg. Ich habe beschlossen, mir Anfang der Woche frei zu nehmen, damit wir was zusammen unternehmen konnten. Und auch das Pralinchen hatte frei und war nicht im Kindergarten.

Lieblingsmoment mit dem Kind:

Wir waren zum ersten Mal im „Haus des Meeres“. Ich war einerseits sehr begeistert, weil es dort wirklich viel zu sehen gibt. Man kann sogar Fische (Koi) streicheln und sich die Finger von Knabberfischen abknabbern lassen (das kitzelt). Es gibt auch ein tolles Haifischbecken und sogar ein Terrarium mit einer Anakonda.

Der einzige Wermutstropfen: es ist eng, heiß, und es sind viel zu viele Leute dort. Dem Pralinchen hat es trotzdem sehr gut gefallen. Vor allem die Äffchen, die bei den Krokodilen im tropischen Gehege herumsausen, haben es ihr angetan.

Lieblingsmoment für mich:

Ich habe zurzeit sehr wenig Zeit für mich. Da das Pralinchen schon länger eine richtige Mama-Phase hat, kann der Mann nichts alleine mit ihr unternehmen. Sie will immer, dass ich mit dabei bin. Ich finde das OK, aber manchmal vermisse ich auch die Zeiten, wo meine beiden viel unterwegs waren und ich meine Me-Time hatte. Wenn ich mal fünf Minuten für mich habe (z.B. wenn sie spielt oder fernschaut), dann häkle ich. Dabei sind diese Amigurumi-Eulen entstanden.

Lieblingsessen:

Meine Freundin aus Hamburg hat uns mit Flammkuchen in verschiedenen Variationen verwöhnt. Wir sind ganz begeistert, weil sie wirklich schnell zu machen und einfach köstlich sind!

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birne, roten Zwiebeln und Sonnenblumenkernen
Flammkuchen mit Zucchini, Prosciutto, roten Zwiebeln, Feta, Heidelbeeren und Sonnenblumenkernen

Lieblingslektüre:

„Ich geh aber nicht mit zum Wandern!“ ist ein Buch in Interviewform. Es werden die häufigsten Fragen der Eltern beantwortet. Auch wenn ich vielleicht nicht mit allem, was drinnensteht, konform gehe, konnte ich mir dennoch die eine oder andere Sache mitnehmen. Ich mag zum Beispiel den Satz:

Liebe heißt, sich zu zeigen, wie man ist. Und den anderen wahrzunehmen.

Es geht nicht immer darum, sich aufzuopfern. Das vergesse ich oft im Alltag. Es geht darum, authentisch zu sein. Mir ist das sehr bewusst, aber irgendwie geht das trotzdem oft unter im Trubel des Alltags.

Inspiration der Woche:

Irgendwie bin ich über folgenden Artikel gestolpert und habe dann diesen hier gelesen: Plötzlich ist da diese Falte im Nacken

Ein sehr schwieriges, heftiges und doch so wichtiges Thema. Der Artikel hat mich jedenfalls sehr berührt. Vielleicht auch deshalb, weil einmal so etwas Ähnliches auch in meinem Umfeld passiert ist.

Und was waren Eure Highlights in dieser Woche? Mehr Freitagslieblinge seht Ihr bei Anna von Berlinmittemom.

 

Polnische Weihnachten 23./24. Dezember 17

Weihnachten. So entspannt wie noch nie. Warum? Weil ich die Geschenke schon am Vortag gepackt habe (sonst immer in letzter Minute am 24.) Ach ja, und ich hatte den Luxus, dass wir bei meinen Eltern eingeladen waren und ich keinen Finger krümmen musste.

Samstag:

Das Pralinchen öffnet das vorletzte Türchen des Adventkalenders und freut sich riesig über Seifenblasen!

Ich verbringe den Tag hauptsächlich mit Geschenke packen. Insgesamt vier Stunden (!). Es liegt nicht an der Quantität, sondern an meiner völligen Talentfreiheit diesbezüglich.

Das Kind richtet bei Oma und Opa die Krippe ein und der Mann und ich verbringen zwei gemütliche Stunden zu Hause. Es gibt etwas Leichtes, weil am nächsten Tag Völlerei angesagt ist. Halloumi mit Tabouleh (Bulgur mit Tomaten, Petersilie und Minze) und Selleriepüree vom Vortag.

So schaut die fertige Krippe aus:

Sonntag:

Die Nacht war schlimm mit stündlichem Aufwachen. Aufregung? Vorfreude auf das Christkind? Keine Ahnung. Jedenfalls bin ich hundemüde und gereizt.

Das Kind öffnet das letzte Türchen vom Adventkalender und schlürft den darin enthaltenen  Smoothie zum Frühstück.

Danach fahren wir ins Museum. Dort gibt es ein nettes Programm für Kinder zu Weihnachten. Wir fahren eine lustige Runde mit der Gartenbahn.

Der Mann versucht sich als Nachrichtensprecher im Fernsehen.

Zu Hause halten wir Mittagsschläfchen und dann geht’s ab zu Oma und Opa. Wir sind ganz begeistert, was die Oma da auf den Tisch gezaubert hat. Nach polnischer Tradition gibt es 16 Speisen zu Weihnachten. Es wird ein Platz frei gelassen für jemanden, der sich einsam fühlt und mitfeiern möchte.

Aber noch setzen wir uns nicht an den Tisch. Zuerst liest Opa die Weihnachtsgeschichte vor.

Dann teilen wir Oblaten und sagen einander, was wir uns für den anderen wünschen.

Das Pralinchen hat leider keinen großen Hunger und während wir essen bestaunt sie den Weihnachtsbaum. Und wartet aufs Christkind.

Bescherung: Die Freude ist riesengroß und alle Geschenke werden schnell aufgerissen. Die Oma hilft ihr dabei.

Sie hat drei Kuscheltiere und zwei Lego-Häuschen bekommen.

Und wie war Euer Weihnachtswochenende? Viele Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Ich wünsche Euch noch weitere schöne, wundervolle, gemütliche Feiertage mit Euren Liebsten und danke, dass Ihr hier so fleißig mitlest! ❤️

5 Freitagslieblinge am 15.12.17

Jetzt habe ich schon lange nicht mehr bei den Freitagslieblingen mitgemacht. Aber diese Woche gab es echt ein paar schöne Momente und ich habe davon auch Bilder geschossen.

Lieblingsmoment mit dem Kind:

„Mama, schau‘, ich hab dir ein Bananenpüree gemacht!“ Nun ja, das Püree schaut mich mit vielen Kulleraugen an. Diese „Suppe mit Augen“ könnte doch glatt beim nächsten Dschungelcamp als Prüfung durchgehen, oder?

Lieblingsmoment für mich:

Der Mann bringt mir immer eine Rose am 12. jedes Monats, also an dem Tag, als wir uns kennengelernt haben. Ich habe mich auch diesmal sehr gefreut. Es ist jedes Mal ein besonderer Moment für mich, diese Rose zu bekommen.

Lieblingsessen:

Das habe ich sogar diese Woche schon verbloggt: meine Soulfood Pasta. Ich liebe dieses Gericht! Es ist so einfach und so lecker!

Inspiration der Woche:

Es gibt Massen an Weihnachtsliedern. Einige werden in Dauerschleife im Radio gespielt, bis man sie nicht mehr hören kann. Leider. Doch dann gibt es noch einige wenige Lieder, die richtige Schätze sind und ganz tief ins Herz gehen. So ein Weihnachtslied ist „Walking in the Air“ für mich. Es berührt mich so sehr, ich bekomme Gänsehaut und explodiere vor lauter Gefühlen, die es in mir auslöst. Ich finde es unglaublich schön. Vor einigen Tagen habe ich auch noch herausgefunden, dass es von meinem Lieblingssänger, Tom Chaplin, gecovert worden ist. Ich bin ausgeflippt vor Freude und höre es jetzt in Dauerschleife. Seine Stimme hat etwas Magisches für mich.

Lieblingslektüre:

Ich habe es zwar noch nicht fertig gelesen, aber dieses Buch schildert den Familienalltag aus Sicht eines Papas. Noch dazu sehr erfrischend und witzig geschrieben.

Was waren denn Eure Lieblingsmomente diese Woche?

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue