Veränderungen: Welchen Weg soll ich gehen?

Es hat sich schon länger abgezeichnet…der Firma, in der ich arbeite, geht es schlecht. Verdammt schlecht. So schlecht, dass sie nur mehr auf „Überlebensmodus“ läuft und vielleicht sogar bald zusperren wird. Aber in den letzten zwei Tagen hat sich die Situation drastisch zugespitzt.

Mein Chef, der mich bei unserem Mitarbeitergespräch noch vor ein paar Wochen umarmt und mir „Danke“ gesagt hat, ist schwer krank. Niemand weiß, wann er wieder zu sich kommen wird. Er hat eine Familie, Kinder im Vorschulalter. Er tut mir richtig leid. Seine Familie tut mir leid.

Ich war mit der Firma mit Herz und Hirn verbunden, weil die Menschen, die dort arbeiten, die gleichen Werte teilen wie ich. Weil meine Vorgesetzten menschlich und verständnisvoll sind, und mir immer viel Wertschätzung entgegengebracht haben. In den acht Jahren, die ich für das Unternehmen gearbeitet habe, habe ich nicht einmal ein böses oder schlechtes Wort gegen mich gehört, ganz im Gegenteil. Die Arbeitsatmosphäre war toll, ich habe mich immer mit allen meinen Kolleginnen verstanden. Wir konnten immer offen über alles reden.

Tja, und nun? Die Firma will, dass ich meine Stunden reduziere. Ich weiß nicht, ob ich das will. Ich will aber auch nicht arbeitslos sein. Ich war noch nie auf Jobsuche mit Kind, was wenn Teilzeitstellen ganz rar sind?

Und zugleich ist es eine Veränderung, die eine Chance mit sich bringt. Soll ich die Chance nutzen? Soll ich es wagen, einen anderen Job zu suchen, der mich womöglich mehr erfüllt? Fragen über Fragen, auf die ich momentan keine Antwort weiß.

Wart Ihr schon mal in einer ähnlichen Situation? Wie ist die Jobsuche mit Kindern denn für Euch gelaufen? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? 

Comments

  1. Schwierig. Aber so manches Ende ist für was gut. Wer weiß, was sich alles neu ergibt. Sieh es als Chance. Auch wenn du vielleicht erstmal durch eine aufregende etwas unsichere Zeit gehst. Versuch daran zu denken, was wirklich wichtig ist.
    Es geht auf jeden Fall irgendwie weiter. 🙂

    LG Beatrice

    • Danke, du Liebe, für Deine aufmunternden Worte! Ich versuche es auch gerade, als Chance zu sehen, auch wenn es sicher viel Zeit, Geduld und Durchhaltevermögen braucht, einen neuen Job zu finden. Dir alles Liebe und danke nochmal!

  2. Das ist nicht so toll und sehr schwierig. Einen Tip habe ich leider nicht, aber ich wünsche dir das Allerbeste für deine Zukunft. Und vielleicht ergibt sich ja doch was unheimlich Gutes für dich.
    Liebe Grüße Babsi

  3. Oh je, doofe Situation! Mir wird es Ende des Jahres ähnlich gehen, mein Unternehmen macht im Juni zu… Versuch doch parallel mal ein paar Testluftballons. Ich drück die Daumen und bin gespannt, wie es weiterläuft. Schließt sich eine Tür, geht meist mindestens ein Fenster auf…

    • Oh, dann werden wir wahrscheinlich beide auf Jobsuche sein…irgendwie kommt mir vor, dass es gerade mehreren Mamas so geht, zumindest was meine Timeline auf Twitter betrifft. Zumindest schön, dass man nicht alleine ist.
      Du hast Recht, ich sehe das jetzt auch mal eher als Chance, dass sich ein neues Fenster öffnet. Schließlich bin ich schon sehr lange in dem Unternehmen und es war schon eh an der Zeit, mal was Neues zu suchen. Ich wünsche Dir viel Glück auch bei deiner Jobsuche Ende des Jahres, genieß noch die Zeit mit dem Zwerg, die geht leider viel zu schnell vorbei!
      Liebe Grüße, Schokomama

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt!

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: