#WMDEDGT: Ausnahmezustand

Frau Brüllen ruft einmal im Monat zum Tagebuchbloggen auf. Ich bin diesmal dabei.

7:30 Uhr Das Pralinchen weckt mich und rennt zum Adventskalender. Ich darf aber noch weiterschlafen, weil der Mann zu Hause ist und mit dem Kind spielt. Es herrscht bei uns gerade Ausnahmezustand, wir sind alle drei krank. So wie heute laufen Wochentage bei uns normalerweise nicht ab.

9:30 Uhr Mann und Kind spielen Reiterhof mit Spielfiguren und ich lümmle immer noch im Bett. Habe mich entschieden, ein Buch zu lesen. Ich lese gerade „Outlander“, passend zu meiner derzeitigen absoluten Lieblingsserie.

10:00 Uhr Ich raffe mich, stark hustend, endlich auf, Frühstück zu machen. Das Pralinchen wünscht sich Palatschinken.

10:30 Uhr Ich stelle dem Pralinchen einen Koffer für ihr Pferde-Putzzeug zusammen. Sie beschäftigt sich gerade intensiv damit, ihr Spielzeugpferd zu bürsten, putzen, zäumen und die Hufe auszukratzen. Jetzt sind alle dafür notwendigen Utensilien auf einem Platz. Sogar die Gummistiefel, die kurzerhand zu Reisterstiefeln umfunktioniert worden sind.

11:30 Uhr Der Mann bringt das Pralinchen zur Oma. Dank ihr können wir uns ein paar Stündchen ausruhen und auskurieren. Mit Kind wäre das nicht so gut möglich.

14:30 Uhr Wenn ich nicht arbeite, habe ich mehr Zeit zum Kochen. Es gibt „Pink Curry“. Die Farbe entsteht durch die Verbindung von Kokosmilch mit roten Rüben.

15:30 Uhr Das Pralinchen kommt samt Papa, der sie abholte, wieder nach Hause.

16:00 Uhr Nachdem ich zwar immer noch stark huste, es mir aber schon etwas besser geht als die Tage davor, komme ich endlich dazu, den Adventkranz aufzustellen. Das Pralinchen hilft mir dabei.

Die Kerzen sind noch vom letzten Jahr und müssen bald ausgetauscht werden. Ein paar Tage habe ich ja noch Zeit.

17:00 Uhr Wir lümmeln im Bett herum, ich überrasche das Pralinchen mit Büchern, die sie schon länger nicht mehr angeschaut hat, und lese sie vor. Seit ich abgestillt habe, lesen wir deutlich mehr. Das freut mich wirklich sehr…

18:30 Uhr Zum Abendessen mache ich Topfennockerl in Semmelbröseln mit Apfelmus.

20:00 Uhr Das Pralinchen schaut sich auf dem Fernseher ein Youtube-Channel mit Pferdekram an. Da werden Pferde geputzt, gesattelt, geritten und sie macht mit ihrem Plüschpferd alles nach, was diese Mädels so machen. Echt süß. Witzig ist, dass sie auch deren Sprache übernimmt, da ist alles immer „Mega“ und so…

20:30 Uhr Das Kind verschwindet mit dem Papa im Bad und ich suche nach schönen Weihnachtsliedern.

21:00 Uhr Einschlafbegleitung.

So haben wir auch diesen Tag trotz Kranksein gut überstanden. Zum Glück ist die Oma fit und kann uns das Kind für ein paar Stunden abnehmen. Ich bin ihr wirklich sehr dankbar dafür. Durch ihre Unterstützung ist es doch ein angenehmer Ausnahmezustand geworden. Auch wenn Kranksein nie Spaß macht. Aber immerhin, manchmal muss man – so gut es geht – das Beste daraus machen.

Und was habt Ihr so gemacht? Mehr Tagebuchbloggende gibt es bei Frau Brüllen. Habt noch eine schöne restliche Woche und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: