Wochenende in Bildern 1./2. Juli 17

Dieses Wochenende war ziemlich entspannt. Ich war wieder mal Shoppen, habe viel geschlemmt und mich auch an etwas ganz Neues gewagt: Fermentieren. Aber erstmal von vorne…

Samstag:

Wie immer starten wir mit einem Frühstück, diesmal leider drinnen, weil es regnet. Den leckeren Kokos-Mandel-Aufstrich von letzter Woche habe ich übrigens schon leergegessen. Kein Wunder, dass das Pralinchen zu mir letztens meinte, ich hätte einen Bauch wie Papa Wutz…

Nach dem Frühstück gehe ich shoppen. Ich suche vier Stunden lang nach einem weißen Shirt und komme mit einer schwarzen Weste nach Hause.

Inzwischen ist der Mann mit dem Kind im Zoo. Na wo denn sonst! Wir treffen uns bei der Oma. Das Pralinchen ist gut drauf und schnappt sich meine Sonnenbrille.

Achtung, jetzt wird geschlemmt! Salat mit Käferbohnen, Gurken, Schinken, Zwiebeln und Feta.

Und als Nachtisch Feta mit Erdbeeren, Balsamico und Olivenöl. Die letzten beiden Zutaten kann man auch weglassen. Ich liebe diesen Nachtisch, weil er so salzig und süß zugleich ist. Diese Kombi schmeckt einfach genial.

Am Nachmittag gehe ich mit dem Pralinchen auf den Spielplatz. Sie trifft dort eine neue Spielkameradin, ein vierjähriges Mädchen.

Zusammen spielen sie verstecken und fangen. Danach fällt das Kind müde ins Bett und ich mit ihr.

Sonntag:

Das Pralinchen weckt mich um 6:30 Uhr auf, etwas früher als sonst und vieeel zu früh für mich! Ich schleppe mich auf Händen und Füßen aus dem Schlafzimmer, um auf der Couch weiterzuschlafen. Der Mann ist so lieb und holt mit dem Kind frisches Gebäck.

Während ich schon fit genug bin, um ein Obst-Mandala zu zaubern, verputzt das Kind auf dem Weg ein Croissant und will von Obst und Frühstück nichts mehr wissen.

Es ist kalt und regnerisch. Wir kuscheln zu Hause und der Mann baut dem Kind ein Haus.

Danach gehen meine zwei ins Museum und ich bleibe zu Hause, blogge und widme mich dem Fermentieren. Ich habe mir dazu ein Buch gekauft:

Zum Einstieg nehme ich ein einfaches Rezept mit Radieschen. Ich schneide sie in Stücke und lege sie zusammen mit Dille, Sojasauce und Senfkörnern in so ein Einmachglas. Mit Salzlake übergießen, Deckel drauf und 3-4 Tage stehen lassen. Die Bakterien machen schon ihres…Mal sehen wie es schmeckt und ob es überhaupt etwas wird oder ob alles verschimmelt. Keep you posted.

Zu Mittag gibt es heute Fleischbällchen mit Letscho-Gemüse und Dill-Kartoffeln.

Danach kommt die Sonne heraus und das Pralinchen wünscht sich einen Umzug ihres Puppenhauses auf den Balkon. Immer mehr fängt sie schon mit Rollenspielen an. Ganz putzig, das anzuschauen!

Habt Ihr auch das Wochenende hoffentlich schön verbracht? Mehr Bilder seht Ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Comments

  1. Vielen lieben Dank für die vielen kulinarischen Anregungen – besonders das Dessert möchte ich auch probieren!
    Alles Liebe, Tanja

  2. toll, wie irgendwie immer. ich liebe deine bilder aus deinem alltag! 🙂 wann frühstückt ihr denn immer so? bei uns ist es immer so, dass das frühstück so viel zeit frisst, wenn wir was vorhaben. bis dann alle fertig sind (der mann braucht 45 minuten im bad, das ätzt mich echt an), sind wir immer schon zu spät dran und das kind ist schon wieder müde.

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt!

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: