Wochenende in Bildern 23./24. September

Die erste Arbeitswoche war super, wenn auch recht anstrengend. So viel Neues! Ich bin am Abend richtig erschöpft. Also, zumindest an den Tagen, an denen ich arbeite. Der neue Job gefällt mir aber echt gut bis jetzt und ich hoffe, das bleibt so. Und das Wochenende war auch entspannt. Aber seht mal selbst!

Mein Wochenende fängt eigentlich schon am Freitag an. Ich gehe seit gefühlter Ewigkeit wieder abends weg, und zwar zum Falter-Fest. Da gibt es Konzerte und auch ein bisschen Bier. 😉 Denn das Fest findet in einer Brauerei statt. Coole Location!

Als ich spät nach Hause komme, sehe ich, wie das Pralinchen eng angekuschelt an ihren Papa und selig schlafend im Bett liegt. Ich freue mich, dass das so gut geklappt hat. Sonst bin ich ja immerhin fürs Zubettbringen zuständig, aber jetzt kann ich vielleicht wieder öfter weggehen…

Samstag:

Am nächsten Tag fühle ich mich etwas groggy. Habe viel zu wenig geschlafen…gäääähn! Das ist halt der Preis, den man nach dem Feiern bezahlt. Ich mache mit Käse überbackene Brötchen mit Rucola-Pesto und Tomaten zum Frühstück, das geht wenigstens schnell…

Danach gehe ich in die Stadt in einen Spielzeugladen. Ich recherchiere dort für einen Artikel zum Thema „Basteln“, den ich für ein Magazin schreibe.

Ich werde fündig: ein Kastanienbohrer bietet sich gut zum Basteln an. Schließlich hat die Kastanienzeit schon angefangen. Habt Ihr auch schon Tonnen von den Dingern zu Hause?

Inzwischen gehen Papa und Tochter in den…ääähmm…Wald.

Danach geht’s zur Oma. Das Pralinchen kuschelt auf dem Weg dorthin mit Emily Elephant und Peppa Wutz im Buggy.

Inzwischen haben der Mann und ich etwas Zeit für uns und lümmeln auf der Couch. So ein bisschen Fernsehen tut auch mal gut. Auch wenn nur Blödsinn kommt.

Sonntag:

Die Nacht war nicht so toll. Vielleicht dachte das Pralinchen, dass ich mitten in der Nacht auf ein Fest gehe. Jedenfalls war sie sehr anhänglich, ist förmlich an mir gehangen. Wieder gäääähhhn.

Es gibt Pancakes! Mann und Kind haben sie sich gewünscht und Mama zaubert sie mit Augenringen bis zu den Knien auf den Tisch. So wird das nichts mit meinem Plan, weniger Schoki zu essen.

Der Mann will danach zum Mistfest gehen, ein Fest mit Flohmarkt, Karussell, Pommes, Würstchen und all dem Gedöns. Er meint, ich soll zu Hause bleiben, weil das Pralinchen sonst anstrengend ist, wenn ich dabei bin. Das meint die Oma übrigens auch, und dass sie es viel leichter mit ihr haben ohne Mama. Möp. Dann bleibe ich eben zu Hause. Und blogge.

Ich bekomme ein Foto zugeschickt. Hier wird wohl der Mist sortiert.

Das Pralinchen steigt auf einen Mistkäf…ähm..Marienkäfer.

Ich koche inzwischen. Es gibt Strudel und Champignons. Für mich. Denn Mann und Kind essen Hühnerschnitzel und Pommes am Fest.

Nach dem Mittagsschlaf gehen wir zu  den Großeltern, damit der Mann auch ein bisschen Zeit für sich hat. Wir basteln Schlangen aus Knete.

Und kraulen den sehr liebesbedürftigen Dackel.

Und was habt Ihr so am Wochenende unternommen? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt!

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: