Wochenende in Bildern 29/30.Juli 17

Ein Grill- und Schwimmwochenende liegt hinter uns und der Mann und ich hatten seit Langem wieder einen Abend für uns. Aber mal von vorne…

Samstag:

Wir sitzen nach einer etwas mühsamen Nacht (das Pralinchen ist zig Male aufgewacht) und bei sommerlichen Temperaturen auf der Terrasse…

Trotz Hitze entscheiden sich der Mann und das Kind, ins Museum zu gehen. Das Pralinchen macht sich dort super als Polizistin. Ich bin inzwischen fleißig: schreibe an einem Artikel für ein Magazin, erledige Bürokram, kaufe ein, koche und wasche die Wäsche.

Zum Mittagessen gibt es einen Nudelauflauf. Das Rezept muss ich unbedingt mal verbloggen.

Und zum Nachtisch den schnellsten Kuchen der Welt. Wer errät was das ist?

Genau! Eine Milchschnitte. Und die Erdbeeren werden gleich geklaut.

Nach dem Essen bringen wir das Kind zur Oma und haben den Abend frei. Wir sind bei Freunden zum Grillen eingeladen. Alle kinderlos. Tut echt mal gut, ohne Eltern und Kinder und das ganze Eltern-Kind-Zeugs.

Leider muss ich viel zu früh wieder los, um das Kind ins Bett zu bringen, der Mann bleibt noch. Trotzdem genieße ich den sommerlichen Abendhimmer über dem Wein-Kleinstädtchen. Und ja, ich habe auch ein bisschen Wein im Blut. Aber nur ein bisschen.

Sonntag:

Wieder Frühstück. Vielleicht sollte ich nicht dauernd diesen Frühstückstisch fotografieren, ist doch schon langweilig, oder? Was meint ihr?

Nach dem Frühstück treffen wir uns mit Freunden, diesmal mit einem „freilaufenden“ Kind und einem Kind im Bauch, im Schwimmbad.

Wir schlagen ein Zelt auf und das Pralinchen schlägt dort Purzelbäume.

Sie ist – zum Leidwesen des Mannes – nicht so eine Wasserratte. Lieber verbringt sie die Zeit mit Malen als mit Schwimmen. Aber vielleicht wird das ja noch…oder sie kommt tatsächlich nach mir, dann wird das nichts mehr. Bin auch eher Land- als Wasseraffin.

Mittagsschläfchen unter Bäumen, trotz Lärm von ganz, ganz vielen Schwimmbadbesuchern.

Als wir nach Hause gehen, folgt ein Mega-Wutanfall in der Straßenbahn, weil der Papa nicht mitgefahren ist, sondern noch etwas holen musste. Hat so ca. 20 Minuten gedauert und ich bin echt an meine Grenzen gekommen. Eine Station früher als gedacht ausgestiegen und das brüllende Kind auf dem Arm geschleppt samt Kinderwagen. War echt nicht ohne.

Dafür war dann der Abend entspannt, den wir bei den Freunden Pizza-essend verbracht haben.

Und was stand bei Euch so am Programm? Viel mehr Bilder seht Ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Comments

  1. lässt sich eure kleine denn auch vom mann ins bett bringen? beim nächsten mal würde ich dann ihn heim schicken. 😉

    dein frühstückstisch ist für mich immer wieder interessant!

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt!

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: