Wochenende in Bildern 7./8. April 18

Dieses Wochenende waren wir mehr draußen als drinnen. Man muss ja die ersten warmen Frühlingstage voll auskosten, oder? Ein bisschen wehmütig bin ich auch, weil unser Osterurlaub schon vorbei ist und die alltäglichen Pflichten wieder beginnen. Aber dafür war das Wochenende echt schön.

Samstag:

Wir sind in der Nacht von Freitag auf Samstag wieder von Warschau nach Wien zurückgefahren, haben nur vier Stunden geschlafen und sind dementsprechend müde. Zum Frühstück gibt es ein Mitbringsel aus Polen: gepuffte Hirse mit Honig, dazu Milch.

Bei so einem strahlenden Wetter kann man nur rausgehen. Die ersten Frühlingsboten sind da! Endlich!

Wir gehen in den Park auf den Spielplatz und treffen dort den Nachbarsbuben.

Ich klettere mit dem Pralinchen aufs Baumhaus. Ächz…nach nur vier Stunden Schlaf eine Herausforderung. Und auch sonst nicht leicht für mich, weil es da ziemlich eng ist und ich  klaustrophobische Anwandlungen bekomme.

Anschliessend machen wir uns auf zur Oma, die hatte nämlich Sehnsucht nach dem Enkelkind. Inzwischen genießen der Mann und ich Zeit zu zweit. Doch leider nicht allzu lange. Das Pralinchen will nach einer Stunde schon wieder nach Hause. Sowas hatten wir schon lange nicht mehr. Ich hole das weinende Kind ab und gehe mit ihr nochmal auf den Spielplatz. Dabei treffen wir wieder ein paar Frühlingsboten.

Nach der Völlerei zu Ostern möchte ich mich wieder etwas gesünder ernähren. Deshalb gibt es abends nur Salat. Das Pralinchen hat zum Glück schon bei der Oma gegessen.

Wir fallen ziemlich müde früh ins Bett und können deshalb zum Glück etwas Schlaf nachholen.

Sonntag:

Das Frühstück ist nun etwas üppiger, weil wir gestern eingekauft haben.

Das Pralinchen spielt im Zimmer und ist plötzlich ganz außer sich. Sie sagt, sie fürchte sich. Ein Monster? Ja. Ein kleines. Erst als ich ihr erkläre, dass es völlig harmlos ist, beruhigt sie sich. Wir präsentieren unser neues Haustier: eine Ameise.

Nach diesem Schreck machen wir uns auf den Weg. Wir treffen heute Freunde im Park. Dort gibt es eine laaaange Rutsche.

Und Wasser. Man gebe den Kindern Sand und Wasser, und sehe sie erst am Abend wieder. OK, so lange waren sie dann doch nicht beschäftigt, aber doch ein Weilchen.

Zu Mittag machen wir ein Picknick im Freien und holen uns Junk Food: Pizza, Pizzastangen, und danach noch Eisshakes. Der Salat von gestern lacht mich hämisch aus.

Danach bleiben wir noch lange am Spielplatz. Muss ja alles erkundet werden. „Mama, warum dreht sich das Rad?“

Große Begeisterung: in den Sand hüpfen.

Doch frische Luft macht ganz schön müde…

Wir lassen den Tag noch ziemlich faul auf der Couch ausklingen. Damit endet unser Wochenende und morgen fängt wieder der Alltag an. Ich bin gespannt, ob das Pralinchen morgen in den Kindergarten gehen will. Nach der langen Pause wohl eher nicht so gerne…

Und was habt Ihr so gemacht? Viele Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue

%d Bloggern gefällt das: