Wochenende

Kulinarisches Wochenende: 8./9. Juli 17

Dieses Wochenende verwandelt sich mein Mama will Schoko-Blog kurzerhand in einen Food Blog. Ich möchte Euch auf eine kleine geschmackliche Reise entführen. Ist mal zur Abwechslung was anderes und ganz ehrlich – Essen macht doch einfach Spaß, oder?

Samstag:

Frühstück auf der Terrasse – unser Lieblingsplätzchen zurzeit. Der Mann hat „Spiegeleier“ gemacht…

Der Mann und das Kind machen mal wieder ihr Programm und ich gehe einkaufen. Unter anderem besorge ich dieses praktische Sieb, in dem die frisch gekochten Gnocchi schön vor sich hin dampfen können.

Dazu gibt es eine Tomatensauce mit frisch gepflückten Tomaten aus dem eigenen Dachgarten. Es ist so toll, eigens angebautes Gemüse ernten zu können! Und man braucht wirklich nicht allzu viel Platz für so ein Hochbeet. Kann ich wirklich nur jedem empfehlen.

Und? Rinnt Euch bei diesem Foto das Wasser im Mund zusammen? Die Sauce ist übrigens sehr leicht gemacht. Einfach 3-4 Tomaten mit heißem Wasser übergießen, die Haut abziehen und würfeln. In Knoblauch und Olivenöl anbraten und dünsten. Etwas Meersalz dazu und Kräuter. Fertig! Parmesan passt auch gut, den habe ich aber leider vergessen zu kaufen.

Ich hole das Pralinchen von der Oma ab und wir spielen noch ein bisschen, bis ich das Abendessen fertig mache.

Salat, den sich jeder selbst zusammenbasteln kann: Ich habe einfach Huhn mit grünem Pesto angebraten. Dazu gibt es Tomaten, Süßkartoffel-Wedges aus dem Ofen und fermentierte Radieschen. Die habe ich ja letzte Woche fermentieren lassen und sie sind wirklich gut gelungen. Sie schmecken zu ganz vielen Gerichten wunderbar und sind durch die Milchsäurebakterien gut für den Darm.

Sonntag:

Das Pralinchen schneidet Kräuter ab. Ich möchte nämlich einen Frischkäse-Kräuter-Aufstrich zum Frühstück machen.

Wir präsentieren: Herrn Thymian, Frau Basilikum und Herrn Oregano. Sind sie nicht wunderschön?

Der Kräuter-Frischkäse ist ziemlich lecker. Leider isst das Kind nichts davon. Viel zu grün. Aber was soll’s!

Während Mann und Kind wieder ihr Programm machen, bleibe ich zu Hause und kümmere mich um den Haushalt. Nachdem die Radieschen so gut geworden sind, starte ich eine erneute Fermentier-Runde mit Karotten und Fenchel: In Stücke schneiden, Gewürze dazu und ab in die Gläser. Mit Salzlake bedecken, Deckel drauflegen und 3-4 Tage stehen lassen. Danach wandern sie in den Kühlschrank. Mal sehen, ob es diesmal auch so gut schmeckt.

Am Nachmittag treffen wir uns bei Freunden zum Grillen im Garten.

Die Mädchen warten schon sehnsüchtig auf die Würstchen und schauen von oben zu.

Endlich können wir unseren Grillschmaus beginnen:

So, und hier endet unsere kulinarische Reise und damit das Wochenende. Und was habt Ihr so unternommen, gekocht, geschlemmt?

Ganz viele Bilder vom Wochenende seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

 

Wochenende in Bildern 1./2. Juli 17

Dieses Wochenende war ziemlich entspannt. Ich war wieder mal Shoppen, habe viel geschlemmt und mich auch an etwas ganz Neues gewagt: Fermentieren. Aber erstmal von vorne…

Samstag:

Wie immer starten wir mit einem Frühstück, diesmal leider drinnen, weil es regnet. Den leckeren Kokos-Mandel-Aufstrich von letzter Woche habe ich übrigens schon leergegessen. Kein Wunder, dass das Pralinchen zu mir letztens meinte, ich hätte einen Bauch wie Papa Wutz…

Nach dem Frühstück gehe ich shoppen. Ich suche vier Stunden lang nach einem weißen Shirt und komme mit einer schwarzen Weste nach Hause.

Inzwischen ist der Mann mit dem Kind im Zoo. Na wo denn sonst! Wir treffen uns bei der Oma. Das Pralinchen ist gut drauf und schnappt sich meine Sonnenbrille.

Achtung, jetzt wird geschlemmt! Salat mit Käferbohnen, Gurken, Schinken, Zwiebeln und Feta.

Und als Nachtisch Feta mit Erdbeeren, Balsamico und Olivenöl. Die letzten beiden Zutaten kann man auch weglassen. Ich liebe diesen Nachtisch, weil er so salzig und süß zugleich ist. Diese Kombi schmeckt einfach genial.

Am Nachmittag gehe ich mit dem Pralinchen auf den Spielplatz. Sie trifft dort eine neue Spielkameradin, ein vierjähriges Mädchen.

Zusammen spielen sie verstecken und fangen. Danach fällt das Kind müde ins Bett und ich mit ihr.

Sonntag:

Das Pralinchen weckt mich um 6:30 Uhr auf, etwas früher als sonst und vieeel zu früh für mich! Ich schleppe mich auf Händen und Füßen aus dem Schlafzimmer, um auf der Couch weiterzuschlafen. Der Mann ist so lieb und holt mit dem Kind frisches Gebäck.

Während ich schon fit genug bin, um ein Obst-Mandala zu zaubern, verputzt das Kind auf dem Weg ein Croissant und will von Obst und Frühstück nichts mehr wissen.

Es ist kalt und regnerisch. Wir kuscheln zu Hause und der Mann baut dem Kind ein Haus.

Danach gehen meine zwei ins Museum und ich bleibe zu Hause, blogge und widme mich dem Fermentieren. Ich habe mir dazu ein Buch gekauft:

Zum Einstieg nehme ich ein einfaches Rezept mit Radieschen. Ich schneide sie in Stücke und lege sie zusammen mit Dille, Sojasauce und Senfkörnern in so ein Einmachglas. Mit Salzlake übergießen, Deckel drauf und 3-4 Tage stehen lassen. Die Bakterien machen schon ihres…Mal sehen wie es schmeckt und ob es überhaupt etwas wird oder ob alles verschimmelt. Keep you posted.

Zu Mittag gibt es heute Fleischbällchen mit Letscho-Gemüse und Dill-Kartoffeln.

Danach kommt die Sonne heraus und das Pralinchen wünscht sich einen Umzug ihres Puppenhauses auf den Balkon. Immer mehr fängt sie schon mit Rollenspielen an. Ganz putzig, das anzuschauen!

Habt Ihr auch das Wochenende hoffentlich schön verbracht? Mehr Bilder seht Ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 24./25. Juni

Uffz, ich befinde mich gerade in einem Gedankenkarussell und es stehen ein paar Veränderungen und Entscheidungen an. Vor allem mit Entscheidungen tue ich mir enorm schwer, weil ich keinen Fehler machen will. Kennt ihr das? Ich hoffe, ich kann das demnächst verbloggen. Zum Glück hatte ich am Wochenende die Möglichkeit, abzuschalten. Das hat echt gut getan!

Samstag:

Frühstück – zum ersten Mal in diesem Jahr auf der Terrasse.

Danach will das Pralinchen gleich in den Mini-Pool. Planschen tut gut bei der Hitze. Letztens ist sie leider auf dem Poolboden ausgerutscht und mit dem Kopf auf den Betonboden geknallt. Jetzt geht sie etwas vorsichtiger hinein.

Zu Mittag gibt es diesmal etwas ganz Leichtes: einen Käferbohnensalat mit Schinken, Zwiebeln und steirischem Kürbiskernöl. Das Pralinchen mag Käferbohnen und pickt sich auch den Schinken heraus.

Am Nachmittag gehe ich mit ihr Trampolin-Springen. Hüpf, hüpf, hüpf?…denkste! Das Kind macht einen Purzelbaum.

Das Abendessen wird vom Hochbeet auf der Terrasse geerntet. Es gibt wieder Salat und Räucherfisch dazu. Und die Erdbeeren sind auch schon rot, reif und süß. Mjam!

Mit vollem Bauch gehen wir ins Bett und ich schlafe seit Tagen wieder besser. Das Pralinchen schläft sogar bis 8:00 Uhr.

Sonntag:

Frühstück wieder auf der Terrasse. Ich habe übrigens einen neuen Mandel-Kokos-Aufstrich entdeckt, der mir total gut schmeckt. Genau wie die Creme aus den Raffaello-Kugeln.

Nach dem Frühstück gehen Mann und Kind in den Zoo. Ich räume inzwischen auf und ernte Zucchini vom Balkon. Die sind nämlich schon ganz schön groß gewachsen.

Daraus mache ich gefüllte Zucchini, überbacken mit Käse. Dazu Tomatensauce und Reis.

Am Nachmittag regnet es – einerseits ist das super, weil es richtig schön abkühlt. Andererseits will das Kind Programm und ich weiss nicht so recht, was wir zu Hause machen sollen.

Endlich kommt mir eine Spielidee! Wir nehmen Schuhkartons und legen die Kuscheltiere ins „Bett“. Links zu sehen: Einzelbett. Rechts das Familienbett.

Dann baue ich dem Pralinchen noch eine Höhle aus Kissen. Sie spielt darin Verstecken und als die Höhle zusammenkracht, wird noch wild darauf herumgehopst und müde ins Bett gefallen.

Und wie war Euer Wochenende so? Viele Bilder seht Ihr auch bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 11. Juni

Eine total spannende Woche liegt hinter mir – meine erste Arbeitswoche im neuen Job. Was soll ich sagen? Ich bin richtig begeistert, denn das Gesamtpaket stimmt einfach: sympathische Vorgesetzte plus Team, spannende Kunden und Projekte und ein hübsches Büro. Ich fühle mich sehr wohl in dieser kreativen Atmosphäre und ich hoffe, das bleibt so.

Die Zeit ist gerade so intensiv, dass ich leider nicht viel zum Bloggen komme. Das Pralinchen schläft leider sehr spät ein – um 22:00 Uhr – und ich falle jeden Tag um dieselbe Zeit müde ins Bett. Deshalb gibt es diesmal auch ein reduziertes Wochenende in Bildern von mir. Der Samstag war aber sowieso nicht sehr spektakulär, deshalb will ich Euch damit nicht langweiligen. Dafür berichte Euch gerne vom heutigen Tag, der wirklich sehr schön war.

Sonntag:

Wir frühstücken ganz entspannt. Es gibt Eier, überbackene Brötchen, Obst. Das Pralinchen bekommt einen Getreidekaffee und ich trinke meinen geliebten Matcha.

Danach wird ein bisschen im urbanen Dachgarten gearbeitet. Der Mann pflanzt die Zucchini um, weil sie zu viel Raum im Hochbeet einnehmen. Unsere kleine Gärtnerin hilft fleißig mit.

Ich bin so fasziniert von den Pflänzchen. Es macht wirklich Spaß zu sehen, wie sie immer größer werden. Hier zum Beispiel der Kohlrabi. Noch eine Mini-Knolle, aber in ein paar Wochen werden wir ihn schon ernten können.

Wir nützen das herrliche Sommerwetter, um einen kleinen Ausflug in den Kurpark zu machen. Das Pralinchen entdeckt einen Wasserspielplatz und spielt ganz süß mit einem größeren Buben.

Sie kann jetzt endlich mit dem Roller fahren! Der muss jetzt überall mitkommen. Sie will auch in indem Restaurant damit fahren, was ich ihr jedoch nicht erlaube. Sie bekommt einen ziemlichen Wutanfall, es fällt mir schwer, sie zu beruhigen.

Schon bald stellt sich heraus, dass sie einfach sehr müde war. Wir fahren zum Mittagsschlaf nach Hause. Danach kommen Oma und Opa zu uns. Meine Mama hat Geburtstag und wir feiern mit leckeren Tortenstücken. Die Schokomousse-Torte ist mein Favorit. War ja klar.

Das Pralinchen zäumt ihr Pferdchen auf. Süß, oder? Ich muss ihr auf diesem Bild ein „Kleidchen“ verpassen, weil sie da ganz nackig ist.

Wir sitzen noch auf der Terrasse und lassen den Tag in der Abendsonne ausklingen. Und was habt Ihr so gemacht? Viele Bilder vom Wochenende seht Ihr übrigens bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 27./28. Mai

Das Wochenende war richtig toll, wir haben eine schöne Zeit bei unserem Familienausflug erlebt. Zwar sind die Großeltern gerade auf Reisen und die fehlende Unterstützung macht sich schon etwas bemerkbar, aber wir hatten trotzdem ein relativ entspanntes Wochenende.

Samstag:

Wir starten wie immer mit einem guten Frühstück in den Tag. Das Pralinchen steht zurzeit total auf Obst. Und auf Kakao (der ist später dazugekommen).

Danach machen der Mann und das Kind einen Ausflug zu zweit. Das Pralinchen ist diesmal in einem Tunnelsystem unterwegs. Für mich als Klaustrophobikerin wäre das nicht so entspannt gewesen. Ich bin froh, dass ich zu Hause chillen kann.

Inzwischen koche ich Gnocchi. Es geht nichts über eine selbstgemachte Tomatensauce mit Meersalz und Olivenöl. Dazu frisch gepflücktes Basilikum und Parmesan. So schmeckt der Sommer!

Nach dem Essen fahren wir in den Baumarkt. Der Mann will noch ein paar Pflanzen für unser zweites Hochbeet kaufen. Währenddessen macht es sich das Pralinchen auf einigen bunten Stühlen gemütlich. Ich lerne dort eine andere Mama mit ihrem 20 Monate alten Kind kennen und wir starten ein spontanes Kaffeekränzchen.

Danach wird auf der Terrasse gearbeitet. Unser kleines Mädchen ist ganz begeistert von den Holzhäckseln und läuft auf ihnen barfuß herum. Der Stuhl, den sie sich im Baumarkt ausgesucht hat, wird jetzt überall mitgenommen. Am liebsten sogar ins Bett.

Zum Abschluss des Tages noch ein Abendessen auf der Terrasse.

 

Sonntag:

Ich liebe das Frühstück am Wochenende! Diesmal gibt es Speck-Omelett, überbackene Brote, Obst und Müsli.

Danach machen wir uns auf den Weg zum Kurpark. Ich war dort immer als kleines Kind mit meinen Eltern und bin gespannt, was sich seit den 90ern so geändert hat…

Erstmal die Ziege mit einem Büschel Gras füttern.

Dann eine Blume für Mama pflücken.

Und dann hoch hinauf klettern. Zum Glück war Papa dabei, Mama ist ein Angsthase…

Das ist der Park: ein bisschen Idylle mitten in der Stadt. Und es hat sich teilweise nicht viel geändert, seit ich klein war. Nur die Spielplätze sind richtig „high tech“ geworden.

Wir gehen in der Kurkonditorei essen und das Pralinchen sucht sich zum süßen Abschluss noch eine Praline aus.

Dann geht es wieder nach Hause und wir essen am Abend noch einen Rucola-Salat mit Feta, Mango, Kichererbsen und Pinienkernen auf der Terrasse. Lecker!

Und wie war Euer Wochenende so? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 20./21. Mai

Endlich konnte ich mich dieses Wochenende so richtig erholen. Der Mann ist nämlich wieder gesund und konnte es kaum erwarten, mit dem Kind sein Programm zu machen. Doch mal von vorne:

Samstag:

Wir genießen ein pikantes Frühstück mit Schinken-Omelett und Co. Das Pralinchen wollte nur Kekse  futtern. Ich habe ihr auch ein Käse-Tomaten Brot auf den Teller gelegt, aber: Nein! Zurzeit will sie wirklich kein Gemüse und Obst essen, nur Kekse. Es ist zum Durchdrehen! Ich hoffe, es ist nur eine Phase…

Zeigt her eure Füße! Endlich zieht schon langsam der Sommer bei uns ein. Zeit, um die Nägel mit einem schönen, satten Rot zu lackieren.

Mann und Kind machen einen Ausflug. Das Pralinchen versucht sich an asiatischem Brauchtum. Ein bisschen Glück und Frieden kann ja nie schaden!

Inzwischen gehe ich in die Stadt und kaufe mir eine neue Kamera: Mein Geburtstagsgeschenk. Zufällig treffe ich eine Freundin – ich freue mich so, sie zu sehen! Wir gehen einen Smoothie trinken. Was man als Mama halt so macht, wenn man einen Frischekick nach einer unausgeschlafenen Nacht braucht.

Danach fahre ich mit dem Mann in den Baumarkt, um Pflanzen fürs Hochbeet zu kaufen. Das Pralinchen bleibt inzwischen bei der Oma.

Juhuu! Unser Hochbeet ist endlich fertig! Mit etwas Glück können wir schon bald Salat, Zucchini, Kohlrabi, Tomaten, Paprika und Erdbeeren ernten.

Ich hole das Pralinchen von der Oma ab und gehe mit ihr noch eine Runde schaukeln. Danach geht’s ab ins Bett. Die Nacht war der reinste Horror. Sie ist gefühlte 10-15 Mal aufgewacht. Keine Ahnung, was derzeit los ist. Schub? Zähne?

Sonntag:

Wir starten mit einem leckeren Frühstück in den Tag.

Das Pralinchen kostet zumindest vom Frischkäse-Honig-Brot. Ein kleiner Fortschritt.

Während Mann und Kind ins Museum fahren, probiere ich meine neue Kamera aus. Sie macht wirklich tolle Bilder mit Boukeh-Effekt (= wenn der Hintergrund unscharf ist). Ich bin begeistert!

Ich mache einen Wikingertopf – nach einem Rezept von Jolly und Luke. Mir schmeckt es sehr gut, ein wirklich einfaches und leckeres Essen. Ich freue mich schon darauf, es meiner Maus zu servieren.

Doch diese kommt ganz hungrig nach Hause und will statt des von Mama gezauberten Mittagessens nur einen Keks. Es gibt von mir ein „Nein!“, weil ich einfach enttäuscht bin und auch nicht möchte, dass sie sich nur von Keksen ernährt. Die Situation eskaliert. Ich befrage Twitter, wie das andere Mamas machen und erhalte gute Tipps. Bin aber zugleich von mir selbst enttäuscht, dass ich das so gelöst habe, wie ich es eben gelöst habe.

Schlussendlich sitze ich mit Tränen in den Augen da. Ich gebe meiner Maus den heiß begehrten Keks und schlucke mein schlechtes Gewissen herunter. Wieso kann ich ihr nicht einfach vertrauen?

Meine Street-Art-Künstlerin steht neben Keksen offensichtlich auch auf Kreide…

Zum Abschluss des Tages nehmen wir noch ein entspanntes Schaumbad. Das tut gut!

Das Abendessen verläuft auch entspannt und sogar vollkommen Keks-los! Hätte ich doch einfach mehr Geduld und Vertrauen gehabt…

So, das war unser Wochenende. Und wie war Eures? Mehr Bilder seht Ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen. Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Wochenende in Bildern 13./14. Mai

Das Wochenende war etwas anstrengend für mich: der Mann liegt nämlich seit zwei Tagen flach. Ich war sozusagen „Strohwitwe“… oder wie auch immer man das nennt, wenn man ganz alleine fürs Kind zuständig ist. Hut ab vor allen alleinerziehenden Mamas!

Samstag:

Wir frühstücken nur zu zweit. Der Mann hustet wie verrückt und bleibt im Bett. Das Pralinchen trinkt schon seit Tagen nur Milch zum Frühstück, doch jetzt greift sie endlich auch beherzt zu einem Brötchen mit Schinken und Käse. Zurzeit ist sie überhaupt sehr mäkelig, was Essen betrifft.

Wir spielen ein bisschen und kuscheln zu Hause, denn ich selbst fühle mich auch nicht ganz fit. Um 10:00 Uhr wird diesmal völlig überraschend ein Mittagsschläfchen gehalten.

Die Sonne kommt heraus und meine kleine Gärtnerin probiert ihre Gummistiefel aus. Schon bald werden wir ein Hochbeet auf dem Balkon haben.

Dann bringe ich das Pralinchen zur Oma, um in Ruhe ein paar Einkäufe erledigen zu können, z.B in der Apotheke Medizin für den „todkranken“ hustenden Mann besorgen. Sorry für die Ironie…

Ich hole das Kind wieder ab und der Dackel begleitet oder besser gesagt: zieht uns nach Hause. Danach wird noch eine Runde geschaukelt und dann ab ins Bett. Ich verpasse den Songcontest, weil ich mit dem Kind einschlafe. Wieder mal.

Sonntag:

Wir frühstücken wieder zu dritt, aber es geht dem Mann immer noch schlecht, hat ihn wohl stark erwischt. Die Untersetzer auf dem Bild sind übrigens ungebügelt. Bügeln ist nämlich des Mannes Sache in unserem Haushalt. Und wenn der ausfällt…ihr wisst schon.

Danach treffen wir uns mit lieben Freunden im Zoo. Es ist richtig warm und sonnig, einfach herrlich!

Nach dem Zoo habe ich leider den Zeitpunkt für das Mittagsschläfchen verpasst. Das Pralinchen ist hundemüde und schreit die ganze Straßenbahn zusammen. Sie tut mir so schrecklich leid. Ich verkrieche mich ins hinterste Eck der Bahn mit ihr und zum Glück schläft sie dann ein. Was für ein Stress!

Ich kaufe Maiglöckchen für meine Mama. Das ist schon Tradition bei uns zum Muttertag. Sie freut sich wirklich sehr. Ich selbst werde diesmal nicht so gefeiert, weil das Pralinchen ja noch zu klein ist. Aber ich habe ein paar Zeilen zum Muttertag bei Lara von Dreaming Today geschrieben. Lara, Danke nochmal für deine schöne Initiative!

Es gibt Dessert: Bananenschnitte im Glas. Ich könnte mich da hineinlegen!

Mein Töchterchen bekommt von der Oma einen zauberhaften Hut geschenkt.

Dann geht es wieder nach Hause. Ich bin irgendwie ziemlich erschöpft und fühle mich überhaupt nicht fit. Leider bekommt das auch das Kind zu spüren. Je weniger Kraft ich habe, umso mehr meckere ich. Hoffe, dass ich mich nächstes Wochenende besser erholen kann.

Und wie habt Ihr das Muttertags-Wochenende verbracht? Viele Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

 

Wochenende in Bildern 6./7. Mai 

Endlich ein bisschen Frühlingswärme! Das war ein tolles Wochenende: Papa und Tochter konnten wieder mal ein bisschen Zeit zusammen verbringen und ich ging nach langer Zeit wieder shoppen.

Samstag:

Zum Frühstück gibt es Palatschinken (Pfannkuchen) mit Erdnussbutter, Dattelsirup oder Honig und Beeren. Ein Gaumenschmaus!

Danach spiele ich mit dem Töchterchen mit den Flummi-Augen-Bällen. Es macht ihr richtig Spaß zu sehen, wie sie durch die Gegend hüpfen.

Während Papa und Tochter einen Ausflug ins technische Museum machen, treffe ich mich spontan mit der Oma zum Shoppen.

Wir gehen durch den siebten Bezirk spazieren und stoßen auf ein hübsches Café.

Im Asia-Laden nehme ich mir ein koreanisches Reisbällchen mit. Es schmeckt gut, ist mir aber etwas zu süß.

Wir erreichen die Einkaufsstraße. Ein herrlicher Frühlingstag und ein buntes Treiben.

Meine Shopping-Ausbeute:

Ich probiere noch ein Kleid an. Wahrscheinlich werde ich es zur Hochzeit meiner Freundin in Hamburg anziehen.

Meine kleine Gärtnerin werkt inzwischen auf Omas Balkon.

Abendessen: Salat mit Mango, Avocado, Mozzarella, Pinienkernen und Himbeer-Limettendressing.

Danach falle ich mit dem Pralinchen um 21:00 Uhr ins Bett. Manchmal wünschte ich, sie würde etwas früher schlafen gehen…

Sonntag:

Ein entspanntes Frühstück, diesmal etwas pikanter.

Meine Technik-Freaks gehen wieder ins Technische Museum. Das Pralinchen schaut sich eine 3D-Animation an. Inzwischen räume ich ein bisschen auf und kümmere mich um Mount Washmore.

Danach sind wir bei Oma und Opa zum Essen eingeladen. Es gibt Asiatisch.

Danach wird noch ein bisschen gespielt. Mit Farben und Formen.

Und wie war Euer Wochenende? Was habt Ihr so unternommen? Viel mehr Bilder seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern 29./30. April 

Dieses Wochenende war ziemlich aufregend: Das Pralinchen „verliebt“ sich in ihren großen, grünen „Freund“ und steigt zum ersten Mal in einen Heißluftballon. Und der Mann und ich haben seit langer Zeit wieder ein „Date“…Leider wird das Wochenende von einer traurigen Nachricht überschattet…aber mal von vorne.

Samstag:

Erstmal Frühstück mit Schäfchen und Schwein.


Dann geht der Mann mit dem Pralinchen ins Technische Museum. Dort gibt es immer was Spannendes zu entdecken.


Das Pralinchen steigt in einen schwebenden Heißluftballon. Eine wackelige Angelegenheit.
Inzwischen mache ich zuhause den Wochenplan und gehe einkaufen.


Wir trefffen uns alle im Einkaufszentrum. Dort sieht das Pralinchen einen Drachen.
Sie ist total fasziniert, plaudert mit ihm, streichelt und kuschelt sich an ihn. Große Liebe!! ZUR Erinnerung bekommt sie noch ein Foto von ihm, auf dem beide zu sehen sind (Kind und Drache).


So ein Abenteuer macht hungrig. Zurzeit steht meine Kleine total auf Kartoffeln mit Putenschnitzel.
Noch ein bisschen spielen mit Mama und dann geht es ab ins Bett. Sie schläft recht spät ein. Kein Wunder, nach all den Erlebnissen…

Sonntag:

Frühstück: Gesund (mein Teller) trifft ungesund (Mann und Kind essen Würstchen). Was soll’s!

Danach hänge ich noch ein bisschen herum, um mich von meinem Schnupfen zu erholen. Inzwischen erreicht mich eine traurige Nachricht aus meinem beruflichen Umfeld.


Ich versuche mich abzulenken und gehe spazieren. Ich muss meine Gedanken erstmal sortieren.


Währenddessen gehen meine Beiden in den Zoo. Später mache ich mich schick für das „Date“ mit dem Mann. Ich ziehe mein lilafarbenes Lieblingskleid an.

Wir gehen asiatisch essen: Sushi.

Danach holen wir noch das Pralinchen ab und kuscheln noch ein bisschen zu Hause.

Und was habt Ihr so am Wochenende gemacht? Ganz viele Bilder von anderen Blogger-Kolleginnen seht Ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen. Viel Spaß beim Schmökern!

Wordcamp & Marathon: Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende habe ich zum ersten Mal eine Blogger- und Online-Marketing-Konferenz besucht: das Wordcamp Vienna. Ich habe mich riesig auf fachlichen Input aus meiner Branche gefreut, und wurde nicht enttäuscht. Da WordPress ein Open Source System ist, wurde die Konferenz von freiwilligen Helfern organisiert – mit kaum finanziellen Mitteln, dafür aber mit umso mehr Herzblut. Aber mal von vorne…

Am Samstag genieße ich noch das Frühstück mit meinen beiden Lieben. Ich mache mir Matcha-Tee, der gibt mehr Energie als Kaffee.


Danach fahre ich zum Uni-Campus, wo das Wordcamp stattfindet. Ich schlendere durch die schöne Allee.


Endlich finde ich das Hörsaalzentrum, wo die Komferenz stattfindet. Ich fühle mich in Uni-Zeiten versetzt. Wie nostalgisch…


Im den ersten beiden Vorträgen geht es um Suchmaschinenoptimierung. Obwohl es eher Basics sind, kann ich mir trotzdem ein paar wertvolle Tipps mitnehmen.


Zeit fürs Essen, denn so viel Infoaufnahme macht hungrig! Es gibt vegetarisches Kichererbsen-Curry.

Ein Eye-Opener war der Vortrag zum Thema Google Tags. Unglaublich, was man heutzutage auf einer Website alles tracken kann!! Dann höre ich mir noch den Vortrag einer Bloggerin an, die ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert, was ihre Einnahmequellen betrifft.


Ich habe die Vorträge sehr spannend gefunden, bin dann aber doch froh, wieder aus den dunklen Räumen an die frische Luft zu kommen. Ein wunderschöner Anblick erwartet mich!


Ich hole das Pralinchen von der Oma ab. Als ich komme, wird natürlich wieder mit dem Dackel gespielt. Wie schön, dass er sich so viel gefallen lässt!

Wir baden noch eine Runde und dann geht es ab ins Bett. Ich schlafe gleich bei der Einschlafbegleitung ein, das passiert mir in letzter Zeit immer öfter.


Frühstück, diesmal etwas länger und ausgiebiger.


Der Mann und das Pralinchen schauen sich den Vienna City Marathon an, während ich ein paar Bewerbungen schreibe.

Zu Mittag gibt es heute Rindfleisch-Gemüse-Curry aus dem Wok.

Danach gehen wir zu Oma und Opa. Das Pralinchen zeichnet einen Hasen und ihren ersten Kreis. Ich platze mal wieder vor Stolz.

Wir lassen das Wochenende mit einem Bad ausklingen.

Und was habt Ihr so unternommen? Mehr Bilder vom Wochenende sehr Ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Copyright © 2019 · Theme by 17th Avenue